iPhone 6: Gerüchte-Roundup von Display bis Software

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

NFC-Tags für Android und iPhone ab 20 Cent

NFC-Tags für Android und iPhone ab 20 Cent

Ratgeber: Die besten Video-Streaming-Anbieter

Streaming: Netflix, Disney+, Spotify, Tidal & Co. im Überblick

Überblick kleine Smartphones: Display- und Power-Zwerge

Mini-Handys mit Android: Die kleinsten Smartphones bis 4 Zoll

Etikettendrucker ab 7 Euro: günstig, digital & mit App

Etikettendrucker ab 7 Euro: günstig, digital & mit App

Es ist doch immer das Gleiche bei Apple: Kaum ist sind die aktuellen iPhones (in diesem Falle 5S und 5C ) vorgestellt, gibt es die ersten Gerüchte zum Nachfolger (iPhone 6) . Inzwischen ist wohl ungefähr die Halbzeit zur nächsten Generation vergangen, und die Gerüchte verdichten sich zunehmend. Wir haben uns umgesehen.

In den vergangenen Tagen sind Konzeptzeichnungen aufgetaucht , auf denen das Design des neuen iPhone zu sehen sein soll. Gestern machten zudem auch noch Fotos die Runde , die angeblich direkt aus einer Foxconn-Fabrik stammen und das iPhone 6 zeigen. Auch wenn sich die Echtheit der Bilder bisher nicht bestätigen lässt, so erscheinen uns die Fotos doch realistischer. Auf den Zeichnungen wirkt das mutmaßliche neue iPhone doch arg eckig.

Sind die aufgetauchten Informationen korrekt, bleibt Apple der Designsprache von iPhone 5 und 5S weitestgehend treu, nur ist das Gerät deutlich dünner, abgerundeter und vor allem größer. Nach Angaben von Sonny Dickson , einem notorischen Apple-Whistleblower mit hoher Trefferquote, soll das iPhone 6 nur 0,22 Zoll dünn sein – also rund 5,6 Millimeter. Damit hätte Apple dann wohl auch ein Käsemesser im Programm. Außerdem könnte das auch erklären, wieso die Kamera auf den Fotos so weit vorsteht.

Wie sein Vorgänger soll auch das iPhone 6 in zwei Versionen auf den Markt kommen, die sich angeblich allerdings nicht durch das Gehäusematerial, sondern durch die Größe unterscheiden. Die kleinere Variante soll ein 4,7-Zoll-Display besitzen, während Apple mit dem großen 5,5-Zoll-iPhone erstmals in der Firmengeschichte in Phablet-Gefilde vordringen könnte. Gerade diese Version steht angeblich noch stark auf der Kippe – einem Bericht von Reuters zufolge gibt es bei der Produktion der großen Displays Probleme, weshalb sich das "iPhablet" verzögern könnte. Die Auflösung soll laut Dickson Ultra-Retina heißen und bei 389 ppi liegen. Das entspräche bei 5,5 Zoll ungefähr Full-HD.

Als Prozessor soll wenig überraschend ein Apple A8 zum Einsatz kommen, also der Nachfolger des A7. Dieser soll Sonny Dickson zufolge auf 2,6 GHz getaktet sein.

Bei weiteren Spezifikationen wird die Luft dann allerdings dünn. Über die chinesische Micro-Blogging-Plattform Weibo hat die chinesische Analystin Sun Chang Xu berichtet , dass das iPhone 6 über neue Sensoren für Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Luftdruck verfügen soll. Eine kleine Wetterstation für Hobby-Meteorologen ist allerdings nicht zu erwarten, vielmehr dürfte Apple die Sensoren für Gesundheits- und Fitness-Zwecke einsetzen, ähnlich wie Samsung mit dem Galaxy S5 .

Das neue iPhone wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch mit einer neuen iOS-Iteration aufwarten. Über iOS 8 ist allerdings noch nicht viel bekannt, mit Ausnahme angeblicher Screenshots und Details über die App iHealth , die einen stärkeren Fokus auf Gesundheit und Fitness nahelegt.

Traditionsgemäß ist mit dem neuen iPhone im Sommer bis Herbst zu rechnen. Einem Bericht der japanischen News-Seite Nikkei zufolge soll Apple das Gerät im September präsentieren. Klingt realistisch, ist aber (für unseren Geschmack) noch viel zu weit weg.

Welche Features müsste ein iPhone 6 mitbringen, dass Ihr es Euch kauft? Als kleine Gedächtnisstütze findet Ihr in der folgenden Fotostrecke noch einmal die bisherige Geschichte der iPhones auf einen Blick.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.