iOS8-Suche: Apple wählt Bing statt Google | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

iOS8-Suche: Apple wählt Bing statt Google

von  //  Twitter

Die systemweite Suche Spotlight ist weder in iOS noch in OS X wegzudenken: Schnell verfügbar durchsucht sie quasi verzögerungsfrei E-Mails, Dokumente, Kontakte, Apps, Adressen, Nachrichten, den App Store und so weiter. Selbstverständlich gibt's Spotlight auch noch unter dem diese Woche auf der WWDC vorgestellten iOS 8 – allerdings mit einer Änderung: Die Internet-Suchergebnisse stammen künftig von Bing.

Bereits im letzten Jahr gab es eine kleine Änderung unter der Haube: Der iPhone-Sprachassistent Siri nutzt seitdem ebenfalls Bing statt Google.

Außerdem wird Apple DuckDuckGo standardmäßig als zusätzliche Suchmaschine in iOS 8 integrieren. Standardmäßig voreingestellt ist die alternative Suche, die besonderen Wert auf Datenschutz der Nutzer legt, allerdings nicht.

Insgesamt sieht das so aus, als würde Apple weiter versuchen, sich unabhängiger von Google zu machen. Bereits 2012 wurde Google Maps gegen einen hauseigenen Kartendienst ersetzt, der vor allem in der Anfangsphase für deutliche Kritik sorgte.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben