HTC One Max im TechStage-Hands-On-Video

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ratgeber: Die besten Video-Streaming-Anbieter

Ab 8 Euro: Netflix, Disney+, Spotify, Tidal & Co. als Weihnachtsgeschenk

Smarte Bilderrahmen ab 70 Euro: Immer und überall aktuelle Fotos

Smarte Bilderrahmen ab 70 Euro: Immer und überall aktuelle Fotos

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Top 10: Die besten Actioncams 2021 ab 136 Euro

Top 10: Die besten Actioncams 2021 ab 136 Euro

Die Chinesen sind schuld: Eigentlich wäre das HTC One Max erst in einigen Tagen vorgestellt worden. Einige Leaks aus Südostasien veranlassten den taiwanischen Smartphone-Hersteller HTC dann doch schon heute, den neuen 5,9-Zoll-Riesen offiziell vorzustellen – statt Ende der Woche, wie ursprünglich angedacht.

Wir konnten schon heute einen Blick auf das neue Phablet werfen. Wer auf große Displays steht, dem dürfte das One Max auch sicherlich gefallen: Der Prozessor – ein Snapdragon 600 – sorgt beim ersten Blick für flüssige Abläufe, das Display mit seiner Full-HD-Auflösung mit 1080 × 1920 Pixel für ein scharfes Bild. Außerdem sind 2 GByte RAM verbaut.

Der aufmerksame Leser fragt sich jetzt bestimmt: "Das sind doch die gleichen technischen Spezifikationen wie beim HTC One "? Stimmt! Offenbar will HTC seinen Kunden eine einheitliche Plattform bieten. Auf diese Weise kommen die One-Kunden auch gleich in den Genuss der neuen Sense-Verbesserungen, die es erstmals im HTC One Max zu sehen gibt. Gerade bei BlinkFeed haben die Taiwaner nachgebessert: Man kann aus bis zu fünf verschiedene Länderquellen wählen, die Storys lassen sich zum späteren Lesen markieren – auf Wunsch auch so, dass man sie später offline lesen kann. Wer möchte, kann BlinkFeed sogar komplett mit einem Klick deaktivieren.

Freunde von HTC Zoe haben auch Grund zur Freude: Die kleinen Videos lassen sich jetzt komfortabel mit eigener Musik unterlegen und sind auch nicht mehr auf 30 Sekunden begrenzt.

Der Akku kann sich mit einer Kapazität von 3300 mAh sehen lassen. Im Vergleich zum HTC One ist dieser um 1000 mAh stärker, was aber aufgrund des deutlich größen Displays auch zwingend nötig sein dürfte. Ein optionales Flipcase lässt den Akku sogar um weitere 1200 mAh wachsen. Die Besonderheit dabei ist, dass die Batterie direkt vorne in die weiche Abdeckung verbaut wurde. Wir sind gespannt, wie lange es dauert, bis jemand den Akku in zwei Teile bricht – und auch, was dann passiert. Spannend ist das Konzept aber allemal, zumal das Gerät samt Zusatzakku nicht zu dick wird.

Google-Drive-Fans dürften sich auch freuen: Bislang setzte HTC nämlich auf Dropbox in Sachen Cloud-Storage. Ab sofort heißt der neue Anbieter aber Google. Anstatt der bisher 25 GByte gibt es dann ganze 50 GByte Online-Speicher.

Unser Hands-On-Video ist ziemlich lang geworden. Wir hoffen aber, dass sich das Ansehen trotzdem lohnt.

Hersteller HTC
Straßenpreis unbekannt
Betriebssystem Android
Display 5,90 Zoll / LCD
Auflösung 1920 × 1080 Pixel / 373 ppi
Kamera 4 Megapixel / BSI-CMOS
Blitz, Videoleuchte Foto-LED
Auflösung (Video) 1920 x 1080
Frontkamera 2,1 Megapixel
Prozessor Qualcomm Snapdragon 600 APQ8064T / 1,7 GHz / 4 Kerne
Speicherkartenslot ja / microSDXC bis 64 GByte
LTE ja / 800, 1800, 2600
WLAN 802.11a/b/g/n und ac
Bluetooth 4
NFC ja
GPS / Glonass ja / k. A.
Radio / FM-Transmitter ja / k. A.
Akku-Kapazität 3300 mAh / k. A.
Standby / Gesprächszeit 2G k. A. / k. A.
Standby / Gesprächszeit 3G k. A. / k. A.
Abmessung 83 × 164 × 11 mm
Gewicht 219 Gramm
Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.