Heimautomation Belkin WeMo klappt jetzt auch mit Android

Heimautomation Belkin WeMo klappt jetzt auch mit Android

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Mini-PCs als Desktop-Ersatz bis 200 Euro: Windows, Linux oder Chrome OS

Mini-PCs als Desktop-Ersatz ab 119 Euro: Windows, Linux oder Chrome OS

Das beste Laptop-Zubehör: Notebook-Unterlagen, Schutzhüllen, USB-Hubs & Co.

Das beste Laptop-Zubehör: Notebook-Unterlagen, Schutzhüllen, USB-Hubs & Co.

Kärcher & Co.: Hochdruckreiniger mit App, Akku oder Kabel ab 55 Euro

Kärcher & Co.: Hochdruckreiniger mit App, Akku oder Kabel ab 55 Euro

Laptop in günstig: Chromebooks als flotte Windows-Alternative ab 149 Euro

Laptop in günstig: Chromebooks als flotte Windows-Alternative ab 149 Euro

Bei den aktuellen Temperaturen möchte man sich eigentlich gar nicht bewegen – außer vielleicht im Wasser. Selbst Tippen ist eigentlich schon zu anstrengend. Und wer ist überhaupt auf die blöde Idee gekommen, Lichtschalter immer dort zu platzieren, wo ich gerade nicht bin? Und wieso muss ich gleich zweimal in die Küche laufen, wenn ich Kaffee will – einmal, um die Maschine anzuschalten und einmal, um das Ergebnis abzuholen?

Dabei funktioniert zumindest das Ein- und Ausschalten diverser Elektronik im Haus auch aus der mit Eiswasser gefüllten Badewanne heraus, im konkreten Beispiel mit Hilfe des WeMo Switch von Belkin . Das Gadget hängt einfach zwischen Steckdose und Stecker des gewünschten Geräts. Der Stromfluss lässt sich per WLAN starten beziehungsweise stoppen.

Durften bislang nur iOS-Nutzer stinkefaul sein, können sich ab sofort auch Android-Nutzer jede überflüssige Bewegung sparen. Die entsprechende App ist ab sofort nämlich auch für Android verfügbar und steht im Google Play Store zum kostenlosen Download bereit.

Wir haben das Gadget bereits ausprobiert und bereits im Dezember einen Test zum Belkin WeMo Switch veröffentlicht. Dezember. Winter. Kalt. Ahh, lechz.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.