Google Glass: Luxottica kooperiert mit Google

Google Glass: Luxottica kooperiert mit Google

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Elektroautos: Günstigste Wallbox gewinnt Vergleichstest

Elektroautos: Günstigste Wallbox gewinnt Vergleichstest

Gaming-PC aufrüsten: Welche Komponenten sich jetzt lohnen

Gaming-PC aufrüsten: CPU, Mainboard & Speicher sind günstig, dank Bitcoin-Crash lohnen sich auch wieder Grafikkarten

Von Hopfenhöhle bis Hochdruck-Wasserpistole: Mit diesen Gadgets seid ihr Könige am Vatertag

Von Hopfenhöhle bis Hochdruck-Wasserpistole: Mit diesen Gadgets seid ihr Könige am Vatertag

Top 10: Wasserdichte Handys bis 400 Euro – Samsung besser als Apple

Top 10: Wasserdichte Handys bis 400 Euro – Samsung besser als Apple

Was ist eigentlich mit Google Glass passiert? Das Projekt wurde damals im Juni 2012 in den USA vorgestellt. Im Januar dieses Jahres sagte Google der Öffentlichkeit, dass man das Beta-Testing beendet habe, das Wearable bekäme nun eine eigene Abteilung. Ziel sei es weiterhin, ein fertiges Produkt auf den Markt zu bringen. Seither ist Ruhe eingekehrt. Doch nun gibt es wieder Gesprächsbedarf, wie das Wall Street Journal berichtet.

Massimo Vian, CEO des italienischen Brillenherstellers Luxottica, teilte auf einer Veranstaltung am vergangenen Freitag mit, dass Google an einem neuen Modell arbeite. Hierfür habe man sich mit Luxottica zusammengetan, dem weltweit größten Hersteller von Sonnen- und Korrekturbrillen. Der Gruppe aus der Provinz Belluno beschäftigt mehr als 70.000 Mitarbeiter und führt Marken wie Ray-Ban, Michael Kors, Oakley und mehr.

Die Glass war ein Projekt des geheimen Labors Google X. Zunächst war die Augmented-Reality-Brille nur für Entwickler gedacht, später wurde sie allen US- und UK-Bürgern zugänglich gemacht. Der Preis: rund 1500 US-Dollar beziehungsweise 1000 britische Pfund Sterling. Mittlerweile wird die Google Glass von der neuen Hardwaredivision verantwortet, dessen Kopf Tony Fadell ist.

Das Ob, Wann, Wo und Wie viel ist aktuell unbekannt. Google schweigt derzeit über seine Pläne. Wir sind gespannt, was die neue Glass können wird.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.