Gesundheit: Apple streicht Funktionsumfang der Watch

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Top 10: Die besten Actioncams 2021 ab 136 Euro

Top 10: Die besten Actioncams 2021 ab 136 Euro

Laufen im Winter: Klappbare Laufbänder und Sport-Zubehör für die kalte Jahreszeit

Laufen im Winter: Klappbare Laufbänder und Sport-Zubehör für die kalte Jahreszeit

Weihnachtsbeleuchtung für innen und außen: smart steuern ab 10 Euro

Weihnachtsbeleuchtung für innen und außen: smart steuern ab 10 Euro

Die Apple Watch soll toll werden, sagen zum Beispiel Apple-Boss Tim Cook und Apple-Mitbegründer Steve Wozniak . Ob das wirklich stimmt, werden wir wohl erst im April erfahren – denn dann soll die Smartwatch auf den Markt kommen. Oder zumindest vorgestellt werden.

Aktuellen Medienberichten zufolge scheint man bei Apple noch auf Hochtouren an der Uhr zu arbeiten. Außerdem gibt es wohl noch einige Hürden zu nehmen – oder auch nicht, denn wie das Wall Street Journal schreibt, streicht der Hersteller den Funktionsumfang seiner Smartwatch kurzfristig zusammen. Vor allem mit den Sensoren gibt's demnach noch Probleme.

Ursprünglich war wohl angedacht, die Apple Watch mit einem Haufen verschiedener Sensoren auszustatten. Sie sollte Blutdruck, Herzaktivität und Stress messen können, außerdem beispielsweise den Sauerstoffgehalt im Blut. Einiges davon soll nun wegfallen: Die Sensoren arbeiten zu ungenau. Ein Sensor für die Messung des Hautwiderstands zum Beispiel hätte Probleme mit der unterschiedlichen Armbehaarung der Probanden gehabt, heißt es.

Quelle: Wall Street Journal (Paywall) via WinFuture

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.