TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Gerüchte-Roundup: Apple iPhone 6s und iPhone 6s Plus

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Geschenkratgeber: Tablet fürs Surfen, Streaming oder als PC-Ersatz

Surfen, Streamen oder Arbeiten: Das passende Tablet zu Weihnachten

Gaming-Laptops: Schneller Spielspaß für zu Hause und unterwegs

Gaming-Laptops: Schneller Spielspaß für zu Hause und unterwegs

Es gilt als sicher, dass Apple am kommenden Mittwoch, dem 9. September, seine neuen iPhones 6s und iPhone 6s Plus vorstellt. Wir fassen zusammen, was uns gerüchteweise erwartet.

Eine der größten Neuerungen bei Apples neuen iPhones soll „Force Touch“ sein. Bislang setzt das Unternehmen diese Technologie schon in seiner Apple Watch und aktuellen MacBook-Modellen ein. Durch einen stärkeren Druck auf das Display lassen sich mit Force Touch neben der normalen Bedienung unter anderem Zusatzfunktionen aufrufen. Beispiele hierfür wären innerhalb der Maps-App nach Auswählen eines Zieles durch einen stärkeren Druck die Navigation zu starten oder auf dieselbe Art und Weise in der Musik-App ein Kontextmenü mit Optionen zum aktuellen Titel aufzurufen.

Dem Techblog 9to5Mac zufolge wird beim iPhone 6s eine überarbeitete Force-Touch-Technologie, die Apple angeblich als „3D Touch Display“ anpreisen wird, zum Einsatz kommen. Sie soll drei statt nur zwei Druckstufen wie bei der Apple Watch und den Touchpads der aktuellen MacBooks unterscheiden können.

Auch bei den Kameras der neuen iPhones soll sich einiges getan haben. Statt 8 sollen nun 12 Megapixel bei der Haupt-Knipse zum Einsatz kommen, die Frontcam nun 5 statt 1,2 Megapixel auflösen. iPhone 6s und 6s Plus sollen auch 4K-Videos aufnehmen können.

Bei der restlichen Hardware wird erwartet, dass es die üblichen Upgrades gibt: schnellerer Prozessor, potentere GPU und so weiter. Der Arbeitsspeicher hingegen soll seit Jahren endlich mal wieder größer werden, auf 2 GByte anwachsen.

Zwar soll sich am Design im Vergleich zum Vorgänger nichts groß ändern, allerdings soll das iPhone 6s geringfügig größer und dicker als das iPhone 6 sein. Laut MacRumors wird die Länge von 138,1 Millimeter auf 138,19 Millimeter anwachsen, die Breite von 67 auf 67,68 Millimeter. Außerdem soll das iPhone 6s 0,2 Millimeter dicker sein als das iPhone 6.

Das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus soll es wahlweise mit 16, 64, oder 128 GByte internem Speicher geben. Die normale Ausführung soll 699, 799 und 899 Euro – je nach Speicher-Ausstattung – kosten, das iPhone 6s Plus jeweils 100 Euro teurer sein.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.