Gerücht: iOS-Unterstützung für Android Wear zur Google I/O

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kaufberatung: Saugroboter von 50 bis 1000 Euro

Saugroboter ab 50 Euro: 7 Tipps für den richtigen Kauf

Ergonomische Maus gegen den Mausarm ab 15 Euro

Homeoffice: Ergonomische Mäuse gegen den Mausarm ab 15 Euro

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Wie 9To5Mac berichtet , könnte Google auf seiner Entwicklerkonferenz I/O Ende Mai iOS-Unterstützung für das Smartwatch-OS Android Wear ankündigen. Der französischen Website 01net zufolge wird es – wie bei Android-Geräten – für iPhone-Nutzer zukünftig eine entsprechende App für den Datenaustausch zwischen Handy und Smartwatch geben. Bislang ist die Nutzung von Google-Wearables unter iOS nur mit einem Hack möglich, den ein Entwickler kürzlich in einem Video demonstrierte .

Android-Wear-Smartwatches wären für iOS-User eine preislich günstigere Alternative zur Apple Watch , deren voraussichtlicher Verkaufsstart im April ist . Die günstigste Ausführung des Wearables aus Cupertino soll 349 US-Dollar kosten, die Luxusausführung gar in die Tausende gehen. Google-Smartwatches dagegen bekommt man schon ab 100 Euro.

Abgesehen vom Preis gibt es mittlerweile eine große Auswahl an intelligenten Uhren mit Android Wear, die teils auch wie herkömmliche Zeitmesser aussehen – und nicht wie ein Geek-Toy am Handgelenk. Auf dem Mobile World Congress hat Huawei beispielsweise gerade eine sehr schicke Smartwatch mit Google-OS vorgestellt. LG hingegen, die mit der G Watch und der G Watch R schon seit Längerem zwei Android-Wear-Devices im Angebot haben, zeigte in Barcelona die ebenfalls optisch an einem normalen Chronometer angelehnte LG Watch Urbane .

Quelle: 01net.com (via )

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.