TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Gerücht: Chromekey bringt Chrome & Apps auf den TV

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Strom für draußen: Verlängerungskabel, Gartensteckdose oder Solar?

Licht, Alarm & Heizhandschuhe: Herbst-Gadgets für das Fahrrad

Universelle USB-C Docking Stationen ab 30 Euro: Bequem Monitore & Co anschließen

Überflüssig oder genial: Kuriose China-Gadgets unter 30 Euro

Googles Hausmesse I/O ist gerade vorbei, da taucht das nächste spannende Gerücht rund um Mountain View auf: Der Internet-Gigant soll noch in diesem Jahr einen nur 35 Dollar teuren HDMI-Dongle mit dem Namen Chromekey auf den Markt bringen. Der Chromekey spiegelt gerüchteweise Googles Chrome-Browser vom Smartphone, Tablet oder Laptop ganz einfach drahtlos auf das TV-Gerät. Droidlife zufolge wird das Gadget sogar auch Android-Apps auf den TV beamen.

Der Chromekey verbindet sich via HDMI mit dem Fernseher und gelangt per Wifi ins Internet. Da der HDMI-Dongle nur eine Art Empfänger ist, muss die verbaute Hardware nicht besonders potent sein: Es ist die Rede von einem Single-Core-Prozessor, 512 MByte RAM, 2 GByte Speicher, 1080p-Video-Unterstützung und CEC (Consumer Electronics Control ). Die Stromversorgung des Chromekey soll über ein USB-Kabel erfolgen, das man beispielsweise einfach an einen freien USB-Anschluss des Fernsehgerätes anschließt.

Droidlife beschreibt den Chromekey als "Erweiterung der Inhalte, die man auf anderen Geräten konsumiert". Auch wenn diese Technologie nicht explizit im Artikel erwähnt wird (jedoch der Begriff "CAST"), könnte sich der Chromekey der Miracast-Technologie bedienen, um von Smartphone & Co. Audio- und Videosignale zu empfangen und an den TV weiterzuleiten. Unter Android gibt es seit Version 4.2 die nötige Unterstützung für diesen offenen WLAN-Übertragungsstandard, eine Art drahtloses HDMI. Viele aktuelle Laptops unterstützen Miracast ebenfalls.

Chrome soll (sowohl auf dem Desktop als auch als mobile Version) per Update die nötige Unterstützung für das Display-Mirroring erhalten. Und wie bereits gesagt, sollen auch Android-Apps auf diesem Wege die Unterstützung für den Chromekey nachgerüstet bekommen.

Wie anfangs erwähnt, ist der Chromekey bislang nur ein Gerücht – aber eines, das nicht so weit hergeholt zu sein scheint. Gerade in Verbindung mit der kürzlich zu Android hinzugefügten Miracast-Unterstützung erscheint der Plan, ein solches Gadget auf den Markt bringen zu wollen, durchaus schlüssig. Mit dem Chromekey hätte Google nebenbei auch einen Airplay-Konkurrenten im Angebot, der nicht nur um einiges günstiger als das Apple-Pendant wäre. Für die Übertragung von Inhalten auf den Fernseher ließe sich in Verbindung mit dem Chromekey nämlich alle Miracast-fähigen Geräte nutzen – und nicht nur Smartphones, Tablets und Laptops mit ein und demselben Betriebssystem.

Quelle: Droidlife.com

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.