Geld verschicken per Twitter: ab sofort in Frankreich möglich

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ruhe im Homeoffice: Leise und wasserdichte Tastaturen unter 50 Euro

Ruhe im Homeoffice: Leise und wasserdichte Tastaturen bis 50 Euro

Powerstations: mobile 230-V-Steckdose für Camping, Hobby und Garten ab 160 Euro

Notstrom ohne Lärm: Powerstations mit Akku & Steckdose

ANC, Codecs & Bluetooth: Das muss ein guter Kopfhörer können

ANC, Codecs & Bluetooth: Das muss ein guter Kopfhörer können

Mikroskope für Hobby und Schule: 1000-fache Vergrößerung für unter 70 Euro

Mikroskope für Hobby und Schule: 1000-fache Vergrößerung für unter 70 Euro

In Frankreich ist es ab sofort möglich, per Twitter Geld zu verschicken. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters . Alles, was die Nutzer dafür brauchen, ist eine Bankkarte. Gebühren fallen für die Transaktionen erfreulicherweise (derzeit) nicht an.

Das Versenden des Geldes geschieht über den Service „S-Money“ der Banques Populaires Caisses d’Epargne, kurz BPCE. Die Bankengruppe hatte bereits vor gut einem Monat angekündigt , zeitnah mit einem solchen Dienst starten zu wollen.

Twitter ist mit seinem Geld-Transfer-Dienst in bester Gesellschaft. So ist es seit Mitte Juli möglich, mit der PayPal-App kostenlos Geldbeträge zwischen Privatnutzern zu verschicken . Und erst letzte Woche machte die Meldung die Runde, auch Facebook plane eine Funktion zur Geldübermittlung für den Messenger . Fun Fact: Der Facebook-Messenger steht inzwischen unter der Leitung von Ex-PayPal-Chef David Marcus.

Was meint Ihr: Sind die Tage des Bargelds langsam gezählt?

Übrigens haben wir erst Mitte Juli Fabi und Daniel im TechDuell gefragt, ob wir in zehn Jahren noch Bargeld verwenden. Was die beiden darauf geantwortet haben, das erfahrt Ihr in Folge 76 vom TechDuell .

Quelle: Reuters (via )

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.