GeForce NOW: Cloud-Gaming für alle Nvidia-Shield-Geräte

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ergonomische Maus gegen den Mausarm ab 15 Euro

Homeoffice: Ergonomische Mäuse gegen den Mausarm ab 15 Euro

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Kabellose Kopfhörer für Fernseher: Bluetooth, Funk oder Adapter

Kabellose Kopfhörer für Fernseher: Bluetooth, Funk oder Adapter

Seit kurzem ist Nvidias Android-TV-Box „Shield“ in Deutschland erhältlich. Der ebenfalls vor kurzem an den Start gegangene Cloud-Gaming-Dienst GeForce NOW funktioniert außerdem auch mit dem „Shield Portable“ und dem „Shield Tablet“.

Die Shield-Reihe von Nvidia umfasst mittlerweile drei Geräte: das Handheld Shield Portable , das Shield Tablet und die Streaming-Box Shield Android TV . Letztere ist seit Kurzem offiziell in Deutschland erhältlich. Ebenfalls seit Kurzem erst verfügbar ist der neue Cloud-Gaming-Dienst GeForce NOW, der sich auf allen Geräten der Shield-Reihe nutzen lässt.

Mit GeForce NOW lassen sich PC-Spiele auf Nvidias Shield-Devices streamen. In den ersten drei Monaten ist das Angebot vorläufig kostenlos, danach werden 9,99 Euro im Monat fällig. Aktuell umfasst es 50 Games, die sich mit maximal 1080p-Auflösung bei 60 fps zocken lassen. Neuere Games wie beispielsweise The Witcher 3 oder Resident Evil: Revelations 2 können im angehörigen Shop gekauft werden.

Als Systemanforderungen nennt Nvidia hardwareseitig neben einem der drei Shield-Geräte einen Controller oder ein Gamepad und einen Nvidia-Shield-fähigen WLAN-Router mit 5 GHz. Bei einem Kabelanschluss empfiehlt der Hersteller ein Kabelmodem nach DOCSIS 3.0, bei DSL soll ADSL2+ oder VDSL2 zur Verfügung stehen. Weitere Anforderungen an die Internetverbindung sind 20 Mbit/s für 720p-Auflösung mit 60 fps, 50 Mbit/s für 1080p-Auflösung mit 60 fps – außerdem eine Pingzeit von unter 60 ms zu einem der sechs Nvidia-Rechenzentren weltweit.

Ob die verlangten Voraussetzungen gegeben sind, lässt sich am PC auf Nvidias Website im IE, Firefox oder Safari prüfen . Chrome wird bei diesem Test aktuell nicht unterstützt. Zum Zugriff auf das Spiele-Angebot von GeForce NOW benötigt der Nutzer außerdem noch die im Google Play Store erhältliche Shield-Hub-App .

Für die seit Kurzem in Deutschland erhältliche Android-TV-Box von Nvidia hat das Unternehmen in den USA gerade damit begonnen, ein größeres Update auszurollen. Software Upgrade 2.0 bringt unter anderem native Unterstützung für 4K-Auflösung bei einigen ausgewählten Android-Spielen. Darunter befinden sich neben Riptide GP2, Beach Buggy Racing, Leo´s Fortune noch weitere beliebte Games.

Im Multimediabereich gibt es mit dem Update nun Unterstützung für Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio, außerdem Hardware-Beschleunigung für MPEG2, VC-1 und WMV9. Eine Liste aller Neuerungen findet sich in den Release Notes von Nvidia .

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.