Facebook Messenger bekommt Spracherkennung

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ratgeber: Die besten Video-Streaming-Anbieter

Ab 8 Euro: Netflix, Disney+, Spotify, Tidal & Co. als Weihnachtsgeschenk

Smarte Bilderrahmen ab 70 Euro: Immer und überall aktuelle Fotos

Smarte Bilderrahmen ab 70 Euro: Immer und überall aktuelle Fotos

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Top 10: Die besten Actioncams 2021 ab 136 Euro

Top 10: Die besten Actioncams 2021 ab 136 Euro

Facebook testet gerade ein neues Feature zur Spracherkennung für die hauseigene Messenger-App . Dank dieser selbst entwickelten Technologie sollen Voice-Messages zukünftig auch in Text umgewandelt werden können. Dies könnte beispielsweise in Meetings oder beim Arzt im Wartezimmer eine nützliche Sache sein. Dort käme es zumindest etwas blöd, wenn man die Sprachnachricht der Freundin abhört, die noch von der letzten Nacht schwärmt. Oder aber sich darüber beschwert, dass das ja nun wohl nicht so dolle war.

In einem Posting auf dem weltweit größten Social-Network kündigt Facebook-Manager David Marcus an, dass das neue Feature vorerst in kleinem Kreis getestet wird. Sollten diese ersten Tests erfolgreich verlaufen, werde man die Messenger-Spracherkennung in größerem Umfang zur Verfügung stellen.

Auf der Internetkonferenz DLD in München hatte Marcus noch weitere Nachrichtendienst-relevante Informationen zum Besten zu geben. Er betonte unter anderem, dass der Facebook-Messenger und WhatsApp auf unbestimmte Zeit klar voneinander getrennt bleiben – und es nicht etwa Pläne gibt, diese beiden Dienste zusammenzulegen. Weiterhin versprach er, dass WhatsApp auch zukünftig werbefrei bleibt.

Bezahlfunktionen im Facebook-Messenger, über die schon spekuliert wurden , werden laut Marcus nicht kommen. Allerdings besteht ihm zufolge die Überlegung, kostenpflichtige Kanäle für Unternehmen zur Kommunikation mit Kunden anzubieten. Marcus betonte jedoch auch, dass Facebook keine Eile hat, mit seinem Kurznachrichtendienst Umsätze zu erwirtschaften.

Quelle: Spiegel Online

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.