Experten: Flexible Displays mehr als nur ein Gimmick

Experten: Flexible Displays mehr als nur ein Gimmick

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Top 10: Das sind die besten Smartphones bis 750 Euro

Top 10: Die besten Smartphones bis 750 Euro – Spitzenleistung zum fairen Preis

Überwachungskameras mit Beleuchtung ab 90 Euro: Modelle, Preise, Technik

Überwachungskameras ab 80 Euro: Außenleuchten mit Kamera, Flutlicht & Co.

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Geschenktipp RC-Spielzeug: Ferngesteuerte Autos, Bagger, Hubschrauber & Co.

Digitalradio: DAB+ im Auto und zu Hause ab 25 Euro nachrüsten

Digitalradio: DAB+ im Auto und zu Hause ab 25 Euro nachrüsten

Kaum eine Tech-Seite hatte in der letzten Zeit für Smartphones mit gekrümmten Bildschirmen wie dem Samsung Galaxy Round und dem LG G Flex viele positive Worte übrig. Wir schließen uns da nicht aus: Auch wir waren bislang der Meinung, dass Handys mit gebogenen Displays aktuell nicht viel mehr als Vorzeige-Objekte sind. Sie bislang mit ihren zwar gekrümmten, aber letztendlich starren Bildschirmen, keine praktischen Vorteile im Vergleich zu normalen Smartphones bieten. Die Displayexperten von Displaymate.com sind allerdings zu einem anderen Ergebnis gekommen – zumindest, was das Samsung Galaxy Round angeht.

Wie dem sehr ausführlichen Artikel zu entnehmen ist, betrachten die Bildschirm-Spezialisten flexible und gekrümmte Displays keinesfalls als reines Proof-of-Concept. Sie sind der Meinung, dass ein leicht zylindrisch konkav gebogener Bildschirm wie beim Galaxy Round alles andere als nur ein Gimmick ist. Sie reden sogar davon, dass es sich hierbei um eine gewichtige Innovation in Sachen Smartphone-Display-Technologie handelt.

Dies klingt eventuell zunächst ein klein wenig dick aufgetragen, allerdings hat Dr. Raymond M. Soneira durchaus gute Argumente für diese Behauptung. So dürfte das 5,7 Zoll große Gerät durch die Krümmung in der Tat etwas besser in der Hand liegen als beispielsweise das Galaxy Note 3 mit denselben Display-Ausmaßen. Auch die Tatsache, dass das geschwungene Display etwas mehr Privatsphäre bietet als normale Smartphones, die von der Seite schlicht einen besseren Blick erlauben, können wir nachvollziehen. Wir lassen dies als durchaus nicht unwesentlichen Pluspunkt gelten.

Gewichtiger ist dann allerdings beispielsweise der Fakt, dass ein gebogener Bildschirm laut Displaymate.com Reflexionen weniger Angriffsfläche bietet, als es bei einem platten Display der Fall ist. Dadurch lassen sich dem Artikel zufolge nicht nur Inhalte besser erkennen, ein solches Display bietet nebenbei noch besseren Bildkontrast, höhere Farbgenauigkeit und eine stärkere Bildqualität. Die Display-Krümmung hilft somit letztendlich also auch, Energie zu sparen: "Bessere Ablesbarkeit des Bildschirms" gleich "weniger Helligkeit notwendig" gleich "längere Akkulaufzeit".

Eventuell ist es an der Zeit, die allgemein herrschende Meinung über flexible Displays von "Seht her, es geht auch krumm"-Demonstrationen zu korrigieren. Dass die neue Display-Technologie eventuell doch nicht nur ein Gimmick ist, belegt Displaymate.com mit einleuchtend klingenden Argumenten, die wir hier nur kurz angerissen haben. Der Autor dieses Artikels wird zumindest zukünftig Smartphones mit flexiblem Display nicht mehr vorschnell als reines Marketing-Produkt abtun.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.