Erste Highlight-Prognose: Was bringt der MWC 2014?

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Sat-TV: Alles, was Sie über Satellitenschüsseln, LNBs, Receiver, Sat-IP & Co. wissen müssen

Digitalfernsehen per Satellit: Was man über Satellitenschüsseln, LNBs & Receiver wissen muss

Kaufberatung: Notfallhandys bis 20 Euro

Nokia, Doro & Co.: Handys zum Telefonieren & für den Notfall ab 12 Euro

Monatlich kündbar: Die besten Handytarife von 0 bis 30 Euro

Die besten monatlich kündbaren Tarife im Dezember 2022: Unlimitiertes Datenvolumen für 15 Euro

Kosmos, Fischertechnik & Co.: Von Roboter bis Experimentierkasten ab 8 Euro

Kosmos, Fischertechnik & Co.: Von Experimentierkasten bis Roboter ab 5 Euro

Die CES ist gerade vorbei, da steht die nächste Messe vor der Tür: Am 24. Februar beginnt mit dem Mobile World Congress eine der weltweit wichtigsten Mobilfunkmessen. Fast alles, was in diesem Bereich Rang und Namen hat, wird sich dort blicken lassen – und neue, möglichst coole und innovative Produkte präsentieren. Die Gerüchteküche brodelt in Erwartung dessen natürlich schon fröhlich vor sich hin und erlaubt uns einen Ausblick darauf, was wir eventuell Ende Februar so alles zu sehen bekommen.

Bei den mutmaßlichen Highlights des MWC darf das Samsung Galaxy S5 nicht fehlen. Ob das neue Topmodell von Samsung aber wirklich schon in Barcelona vorgestellt wird, ist fraglich – wenn auch nicht auszuschließen. Beim S4 vergangenes Jahr hat Samsung zumindest ein eigenes Süppchen gekocht und das Flaggschiff auf einem speziellen Event Mitte März vorgestellt. Aktuellen Gerüchten zufolge soll die Präsentation dieses Mal jedoch in Barcelona erfolgen .

Ob sich das S5 in diesem Jahr auf dem MWC zeigt, oder erst einen Moment später: Über kein mobiles Gerät gibt es so viele Gerüchte und Mutmaßungen wie das kommende Samsung-Handy. Aktueller Stand der (vermuteten) Dinge sind mal wieder Ausführungen des Smartphones in schnödem Plastik, aber auch mit hochwertigeren Materialien. Außerdem geistert ein Iris-Scanner in der Tech-Presse herum, der letzten Informationen zufolge eventuell doch "nur" ein Fingerabdruck-Sensor sein könnte. Ansonsten? Mindestens 2K-Auflösung und auch ansonsten hardwareseitig "nur vom Feinsten" – alles andere wäre ja eine Schmach für die Koreaner.

Neben dem Normandy , einem Low-Budget-Handy von Nokia mit Android-OS, erscheinen neue Lumia-Modelle wie das 1820 (das mutmaßlich neue Smartphone-Topmodell mit Snapdragon-805-CPU, 5,2-Zoll-Display mit 2K-Auflösung und 3 GByte RAM) oder das 2020 (angeblich ein 8-Zoll-Tablet mit 1080p-Auflösung und Stylus-Support) aktuell eher langweilig. Die Frage, ob es das Android-Phone von Nokia wirklich auf den Markt schafft, ist ja auch spannender, als neue Geräte mit dem altbekannten Windows-Kachel-UI – wenn auch mit aktueller Highend-Hardware. Oder etwa nicht?

Allerdings sieht Android auf dem Normandy eventuell gar nicht viel anders aus, als Windows Phone und so richtig "lecker" ist das Handy technisch betrachtet auch nicht . Dafür allerdings dann wahrscheinlich sehr günstig. Eine Präsentation dieses Smartphones auf dem MWC dürfte auf jeden Fall für eine Menge Wirbel sorgen und die Produkte einiger Hersteller in den Schatten stellen – was bei manchen Tablets und Smartphones im Einsteiger-Segment allerdings auch nicht allzu schwierig sein dürfte.

Erreichen wir gerade ein kleines Plateau bei den Flaggschiffen? Wen lockt denn noch die Meldung eines 2K-Displays hinter dem Ofen hervor? Mein aktuelles Handy besitzt mit Full-HD dieselbe Auflösung wie meine Workstation-Monitore – ich persönlich will gar nicht noch mehr Pixel auf meinem Smartphone, die meine Augen gar nicht wahrnehmen, dem Akku aber viel Kapazität rauben.

Genau das dürften aber viele Hersteller in Barcelona präsentieren: Vor allem mehr Pixel, ein kleinwenig mehr CPU-Power, dann wahrscheinlich noch etwas mehr Arbeitsspeicher als im Vorjahresmodell und fertig ist beispielsweise das LG G3 , das Sony Xperia Z2 oder das HTC One+. So spannend und einfallsreich die Namen der nächsten Top-Smartphones der "üblichen Verdächtigen" im mobilen Sektor, so aufregend erscheinen uns auch die Geräte. Einzig HTC sticht mit einer angeblichen Doppel-Sensor-Kamera etwas aus dem Hardware-Einheitsbrei heraus. Aber wer weiß, vielleicht überrascht uns ja endlich mal wieder jemand mit unerwarteter Innovation im Smartphone- und Tablet-Bereich?

Sowohl das Xperia Z2 als auch das HTC One+ sollen den neuesten Gerüchten zufolge übrigens dann doch nur Displays mit 1080p-Auflösung besitzen – ob bei den beiden Herstellern die ("man siehts doch eh nicht"-)Vernunft eingesetzt hat?

Huaweis Ascend Sx scheint uns eines der vielversprechendsten Geräte zu sein, die wir eventuell auf dem MWC zu sehen bekommen. Hardwareseitig gibt es den Gerüchten zufolge zwar auch "nur" unaufregendes Highend mit hauseigenem Octa-Core-Prozessor, 3 GByte Arbeitsspeicher, 16-Megapixel-Kamera und 3050-mAh-Akku – optisch könnte das Handy allerdings ein Schmankerl sein. Das angeblich zwischen 5,2 und 6 Zoll große Gerät mit WQHD-Auflösung soll sich am schicken Design des Ascend P6 orientieren. Das Ascend Sx könnte jedoch einen Haken haben: Während das P6 mit ansprechendem Äußeren, guter Verarbeitung und günstigem Preis punkten kann, soll das neue Huawei-Top-Modell mit über 600 Euro ähnlich teuer sein wie die Superphones der Konkurrenz.

Der Hersteller Meizu hat mit dem MX3 ein Smartphone im Sortiment, das mit bis zu 128 GByte internem Speicher zu beeindrucken weiß. Aber auch die weitere Hardware kann sich zum Preis von umgerechnet 490 Euro sehen lassen. Wem 16 GByte interner Speicher ausreichen, der bekommt auch schon für knapp 300 Euro ein Smartphone mit 5,1-Zoll-Display (1800 × 1080 Pixel), Samsungs Exynos-5-Octa-Chip, 2 GByte Arbeitsspeicher, 2400-mAh-Akku und Android 4.2.2. Bislang ist das Meizu MX3 allerdings nur in China erhältlich. Bewahrheiten sich jedoch aktuelle Gerüchte , wird das Smartphone auch nach Europa kommen. In welchen Ländern genau das Handy erscheint, soll nächsten Monat bekanntgegeben werden – eventuell also auf dem Mobile World Congress.

Tizen will einfach nicht in die Gänge kommen. Während Samsung immer noch kein Gerät mit dem eigenen Betriebssystem vorgestellt hat, springen erste große Netzanbieter schon vom Zug ab – der ja noch nicht einmal Fahrt aufgenommen hat. Der MWC ist vielleicht die letzte Gelegenheit, Tizen endlich an den Start zu bringen. Das wäre ja eigentlich Samsungs Job , allerdings soll auch ZTE angeblich ein Smartphone mit Tizen in Barcelona zeigen. Wir sind gespannt, wer hier das Rennen macht. Vorausgesetzt, es gibt vom Samsung-Betriebssystem auf dem MWC überhaupt was zu sehen.

In der folgenden Fotostrecke findet Ihr noch einmal die aktuellen Gerüchte mit Bildern auf einen Blick.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.