Electronic Arts verzeichnet Verluste und verliert Marktanteile von mehr als 21,5 %

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

10 Ventilatoren im Vergleich: Von billig mit USB über Akku bis Dyson

10 Ventilatoren im Vergleich: Von billig mit USB über Akku bis Dyson

Gaming-PC aufrüsten: Preise für Grafikkarten fallen, CPU werden teurer

Gaming-PC aufrüsten: Preise für Grafikkarten fallen, CPUs werden teurer

Monatlich kündbar: Die besten Handytarife von 0 bis 30 Euro

Die besten monatlich kündbaren Tarife im August 2022: 10 GByte Vodafone für 9 Euro, 40 GByte O2 für 20 Euro

Lohnt sich refurbished? Sparen mit 3 Jahren Garantie auf gebrauchte iPhones, Playstations & Co.

Lohnt sich refurbished? Sparen mit 3 Jahren Garantie auf gebrauchte iPhones, Playstations & Co.

Spielehersteller EA plant die Entlassung von bis zu tausend Mitarbeiter.

Nicht nur Sony, auch Electronic Arts denkt über die Entschlackung seines Unternehmens nach. Der Hersteller macht sich in der Mobilfunkbranche besonders wegen seiner Spiele beliebt, die in HD-Qualität für großen Spielspaß sorgen. Allerdings ist der Spaß im Unternehmen selbst nicht mehr ganz so groß: Das Weihnachtsgeschäft im letzten Quartal 2011 lief mehr schlecht, als recht: $205 Millionen – Verlust!

Das und die generell schlechte Tendenz scheint dem Hersteller enorm zuzusetzen. Trotz hundert Millionen registrierter Zocker hat EA nun die Entlassung von fünf bis elf Prozent der Mitarbeiter geplant. Marktanteile sanken ebenfalls um mehr als 21,5 Prozent.

Das war wohl unter anderem auch der Grund für den Slogan des schlechtesten Unternehmens Amerikas, den das Unternehmen bei dem Magazin „The Consumerist“ gewonnen hat.

[Quelle: CNET ]

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.