Die Google Edition des HTC One - vorerst nur ein Testlauf?

Die Google Edition des HTC One - vorerst nur ein Testlauf?

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Teufel, Klipsch, Canton, KEF: Den besten Subwoofer für Musik und Heimkino finden

Teufel, Klipsch, Canton, KEF: Den besten Subwoofer für Musik und Heimkino finden

Hüllen, Cases & Displayschutz: Der beste Schutz fürs Motorola Edge 30 Pro

Hüllen, Cases & Displayschutz: Der beste Schutz fürs Motorola Edge 30 Pro

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Monatlich kündbar: Die besten Handytarife von 0 bis 30 Euro

Die besten monatlich kündbaren Tarife: Unlimited ab 20€, 18 GByte D2 für 15€

Das HTC One in der Google Edition – mit purem Android, statt mit HTCs Benutzeroberfläche Sense – ist zwar noch nicht offiziell bestätigt. Doch mittlerweile zweifelt fast niemand mehr daran, dass der Hersteller an einer "Senseless Edition" des aktuellen Flaggschiffs arbeitet.

Wie Pocket-Lint von gut informierten Quellen erfahren haben will, wird HTC das One in der Google Edition vorerst in sehr geringen Stückzahlen auf den Markt bringen. Konkrete Zahlen nennt die Quelle zwar nicht, es ist jedoch die Rede von einem Prozent der bisher verkauften Smartphones. Fünf Millionen Ones wurden schon an den Mann gebracht, demnach läge die Auflage der Google Edition bei 50.000 Geräten.

Möglicherweise will HTC hier erst einmal einen Testlauf starten, um zu sehen, wie gut das Smartphone ohne das Sense-Interface des Herstellers angenommen wird. Auch wenn ich persönlich ein Fan von Android ohne Anpassungen bin, sehe ich an dieser Stelle in der Tat das eine oder andere Problem.

Sowohl Beats Audio – wenn auch im Prinzip nicht mehr als ein Equalizer, allerdings einer der sich hören lassen kann – als auch die Zoe-Features der Ultrapixel-Kamera: Beides wird die Google Edition nicht zu bieten haben. Wer wie ich ein HTC One sein Eigen nennt, möchte beides wohl nicht mehr missen und würde im Zweifelsfall eher zum Original als zur Google Edition greifen.

Natürlich hätte ein HTC One mit Stock-Android auch seine Vorteile: Updates würde das Smartphone direkt von Google erhalten. Bis HTC nämlich neue Android-Versionen angepasst und zur Verfügung gestellt hat, kann es durchaus mehrere Wochen bis Monate dauern. Dass die Taiwaner im Vergleich mit der Konkurrenz bei den Android-Updates gut dastehen, macht das nur etwas besser.

Deutschen HTC-One-Fans bleibt diese Entscheidung jedoch vorerst sowieso erspart – abgesehen von den vermuteten geringen Stückzahlen wird das HTC One in der Google Edition den letzten Gerüchten zufolge nämlich vorerst nur in den USA erhältlich sein.

Quelle: Pocket-Lint

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.