TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

CES 2014: Asus ZenFone 4, 5 und 6 von 99 bis 199 Dollar

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Android oder iPhone: Stimmt jetzt ab, welches Smartphone 2021 die besten Fotos schießt!

Retro-Konsolen für Unterwegs ab 20 Euro: Mobile Gaming zum Budget-Preis

Strom für draußen: Verlängerungskabel, Gartensteckdose oder Solar?

Licht, Alarm & Heizhandschuhe: Herbst-Gadgets für das Fahrrad

Asus hat auf der CES seine neue ZenFone-Reihe vorgestellt. Die drei Geräte ZenFone 4, ZenFone 5 und ZenFone 6 sorgen am meisten mit ihren Preisen für Aufmerksamkeit – sie kosten gerade einmal ab 99, 149 respektive 199 Dollar. Ein weiterer interessanter Punkt ist, dass alle drei Geräte auf Intel-Atom-Prozessoren setzen. Aber dazu später mehr.

Das ZenFone 4 hat – wie der Name schon verrät – ein 4,0 Zoll großes Display. Dem Preis von 99 Dollar geschuldet hat das Display eine altertümliche Auflösung von 800 × 480 Pixeln. Als Prozessor kommt ein 1,2 GHz schneller Intel Atom Z2520 mitsamt 1 GByte RAM zum Einsatz. Darüber hinaus gibt es eine 5-Megapixel-Rückkamera, eine 0,3-Megapixel-Webcam, HSPA+, WLAN nach 802.11 b/g/n, einen microSD-Slot und einen 1170 mAh starken Akku. Das Gerät ist – je nach gemessener Steller – zwischen 6,3 und 11,2 Millimeter dick und wiegt recht sportliche 115 Gramm.

Für 50 Dollar mehr gibt es beim ZenFone 5 deutlich mehr Ausstattung. Das 5,0 Zoll große Display löst HD-ready mit 1280 × 720 Bildpunkten auf. Außerdem steckt im Gehäuse der schnellere Intel Atom 2580 mit einer Taktfrequenz von 2,0 GHz. Die Rückkamera bietet 8, die Frontkamera 2 Megapixel. Darüber hinaus gibt es auch hier HSPA+, WLAN nach 802.11 b/g/n, microSD-Slot und einen mit 2050 mAh gegenüber dem ZenFone 4 deutlich aufgepimpten Akku. Das ZenFone 5 ist 10,3 Millimeter dick und wiegt 144 Gramm.

Für rund 200 Dollar schließlich gibt es das ZenFone 6 . Das 6 Zoll große Display löst ebenfalls 1280 × Pixel auf, der Prozessor ist mit dem des ZenFone 5 identisch. Die Rückkamera schafft dafür 13 Megapixel, während sich die Webcam über dem Display weiterhin mit 2 Megapixel zufriedengibt. Im 200 Gramm schweren ZenFone 6 hat außerdem ein deutlich größerer Akku Platz gefunden – der Stromspeicher fasst 3230 mAh.

Auf der Pressekonferenz hat Asus vehement versucht, die Intel-Zweifler umzudrehen. Der Chairman Johnney Shih hat eine Reihe von Benchmarks gezeigt, in denen die günstigen Smartphones diversen Highend-Androiden wie dem HTC One und dem Samsung Galaxy S4 ebenbürtig waren. Wir sind hier auf jeden Fall mächtig auf unsere eigenen Tests gespannt.

Auf allen drei Geräten läuft zum Marktstart Android 4.3. Der Hersteller garantiert in der Pressemitteilung allerdings ein Update auf die aktuelle Version Android 4.4 KitKat. Einen Termin bleibt Asus jedoch schuldig. Dem Hersteller zufolge soll es das ZenFone-Trio auch auf den deutschen Markt schaffen. Die Preise werden sich dabei in ähnlichen Euro-Regionen wie die dazugehörigen Dollarpreise bewegen.

Mehr Details zu den drei Geräten findet Ihr im Protokoll zu unserem Live-Blog von der Asus-Pressekonferenz auf der CES .

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.