Byte: neue Kreativ-App vom Vine-Mitbegründer

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kaufberatung: Saugroboter von 50 bis 1000 Euro

Saugroboter ab 50 Euro: 7 Tipps für den richtigen Kauf

Ergonomische Maus gegen den Mausarm ab 15 Euro

Homeoffice: Ergonomische Mäuse gegen den Mausarm ab 15 Euro

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Erinnert Ihr Euch noch an die Geocities-Websites aus den Frühzeiten des Internets? Diese Sammlung an Design-Katastrophen, die so knallig bunt und schräg waren, dass die Zehennägel nicht wussten, ob sie lieber ausfallen oder sich einrollen sollten.

Und in genau dieses Gefühlsbad könnt Ihr Eure Freunde (und Feinde) wohl künftig mit Byte stürzen – einer App, die möglichst knallige Hintergründe und Schriftzüge mit animierten GIFs, Memes und selbst komponierter Musik zusammenwürfelt. Auf Wunsch streut Byte dann irgendwie auch noch Wetter und aktuelle Nachrichten und diverse Animationseffekte mit ein.

Wie das Ganze dann aussieht, das erfahrt Ihr im folgenden Video.

Die mit Byte erstellten Werke lassen sich anschließend wahlweise lokal abspeichern oder über die diversen sozialen Netzwerke teilen – und von Freunden dann wieder neu remixen. Außerdem soll es künftig auch eine simple Möglichkeit geben, interaktive Aktionen zu programmieren. Und als Fernziel sieht Vine-Mitbegründer und Byte-Chef Dom Hofmann Oculus Rift & Co.: „We want to end up in 3D“.

Einen schnellen Erfolg erwarte man sich derzeit allerdings nicht, so zitiert TheVerge Hofmann weiter. Und ein wenig wird es wohl auch definitiv noch dauern: Das Projekt befindet sich nämlich erst seit kurzem in einer geschlossenen Beta-Phase.

Quellen: Byte , The Verge

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.