BlackBerry Vienna: nächstes Android-Handy geleakt

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Geschenkratgeber: RC-Autos, Bagger, Flugzeuge und Hubschrauber zu Weihnachten

Top 10: Die besten Actioncams 2021 ab 136 Euro

Top 10: Die besten Actioncams 2021 ab 136 Euro

Laufen im Winter: Klappbare Laufbänder und Sport-Zubehör für die kalte Jahreszeit

Laufen im Winter: Klappbare Laufbänder und Sport-Zubehör für die kalte Jahreszeit

Weihnachtsbeleuchtung für innen und außen: smart steuern ab 10 Euro

Weihnachtsbeleuchtung für innen und außen: smart steuern ab 10 Euro

Ein gerade im Internet veröffentlichtes Bild soll ein weiteres Android-Smartphone von BlackBerry zeigen. Mit dem Priv hat das Unternehmen kürzlich sein erstes Handy mit Google-OS angekündigt.

Das Unternehmen BlackBerry hat mit dem Priv seit Kurzem ein Smartphone mit Android im Sortiment. Dass weitere Geräte mit dem mobilen Betriebssystem von Google folgen werden, hat CEO John Chen vor wenigen Tagen in einem Interview verraten. Nun ist ein Bild im Netz aufgetaucht, dass das zweite BlackBerry-Smartphone mit Android zeigen soll.

Das Gerät mit dem Codenamen Vienna hätte demnach eine klassische Barrenform mit nicht versenkbarer Tastatur – im Vergleich zum Priv, bei dem sich das Keyboard ein- und ausfahren lässt. Informationen zur Ausstattung des Telefons gibt es bislang nicht.

Ob die Abbildungen des Vienna echt sind, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Allerdings erscheint es nicht abwegig, dass BlackBerry auch bei seinen nächsten Android-Smartphones Hardware-Tastaturen verbaut. Neben den angepriesenen Sicherheitsfeatures beim Priv hat das Unternehmen damit ein großes Alleinstellungsmerkmal – aktuell gibt es keine anderen Android-Handys mit physischer Tastatur auf dem Markt.

Was wäre Euer Favorit: Priv oder Vienna?

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.