Auf der Suche nach Innovation: LG baut NFC-Ofen

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kaufberatung: Saugroboter von 50 bis 1000 Euro

Saugroboter ab 50 Euro: 7 Tipps für den richtigen Kauf

Ergonomische Maus gegen den Mausarm ab 15 Euro

Homeoffice: Ergonomische Mäuse gegen den Mausarm ab 15 Euro

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

HDMI per Funk & Co.: Bild und Ton kabellos übertragen ab 30€

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

LG baut mit dem Light Wave DIOS einen Ofen, bei dem auch die Near Field Communication (NFC) verbaut ist. Die Idee dahinter: Mit dem Smartphone können bis zu 220 verschiedene Garstufen ausgewählt werden. Damit soll das Essen dann immer perfekt gelingen. Außerdem kann man in einer Rezeptedatenbank aus verschiedenen Kochanleitungen wählen, und selbstverständlich stellt sich dann der Ofen mit einer kleinen Berührung perfekt auf das zu kochende Mahl ein.

Sorry, aber was soll das? Ein wenig erinnert das doch an die manchmal verzweifelten Versuche von Samsung, technische Möglichkeiten in innovativ klingende Produktideen umzuwandeln. Man denke hier nur mal das Augenscrollen beim Galaxy S4 , was – zumindest bei mir – lediglich zu Augenrollen geführt hat.

Ein schlauer Ofen ist eine tolle Sache, gar keine Frage. Warum aber muss hier der Umweg über NFC herhalten? Ich meine, ein Ofen wird zwar heiß – aber diesen mit NFC zu kombinieren, ist keine heiße Idee. Es wäre schließlich auch deutlich einfacher gegangen, indem LG die Funktion direkt in den Ofen eingebaut hätte: Ein kleines WLAN-Modul, ein kleines Display – und schon wäre der schlaue Ofen fertig gewesen. Das Problem: So etwas gibt es nur leider schon. Also muss etwas Neues her.

Es ist das Dilemma vieler Hersteller: Man baut zwar hervorragende und innovative Technik, tut sich aber schwer, innovative Produkte zu bauen. Der Druck auf die Produzenten ist auch immens. Schließlich erwarten wir immer bessere und immer tollere Geräte, die uns von den Socken hauen sollen.

Apple bekommt den Innovationsdruck gerade mächtig zu spüren. Schließlich erwarten die Konsumenten – also wir – spätestens seit der Einführung des iPhones nur noch eines: Höher, weiter schneller. Schöneres Design, schnellere Chips und hochauflösende Displays empfinden wir einfach nicht mehr als innovativ.

Zu Recht.

Gleichzeitig muss man auch die Kirche im Dorf lassen. Innovation ist schließlich bahnbrechend und verändert eine Gesellschaft. Außerdem – und das ist die wahre Kunst – erkennt man in dem Moment, da man das neue Produkt sieht, sofort seinen Mehrwert. Man erfindet eben Dinge, die Menschen brauchen, ohne dass sie es vorher wissen. Es liegt auf der Hand, dass man solche Dinge nicht wie am Fließband produzieren kann.

Innovation braucht auch Zeit. Sie muss funktionieren. Der NFC-Ofen von LG tut sicherlich auch das was er soll. Er ist sicherlich auch nicht gänzlich unnütz. Aber er macht keinen Sinn.

Mir wäre es lieber, wenn Technologie nicht einfach nur verbaut würde, bloß weil sie da ist. Ich wünschte mir, viele Hersteller würden sich auf das konzentrieren, was sie wirklich können – und dass sie nicht einfach nur darauf warteten, bis jemand anders eine wirklich gute Idee hat, um diese dann mit ihrer innovativen Idee nachzubauen. Offenbar nutzt man die Zwischenzeit, um vorhandene Technologien wahllos zu kombinieren.

Das nämlich ist der falsche Hase der Innovation.

Quelle: Androidcentral

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.