Apple Watch: eine Million Vorbestellungen in den USA

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ruhe im Homeoffice: Leise und wasserdichte Tastaturen unter 50 Euro

Ruhe im Homeoffice: Leise und wasserdichte Tastaturen bis 50 Euro

Powerstations: mobile 230-V-Steckdose für Camping, Hobby und Garten ab 160 Euro

Notstrom ohne Lärm: Powerstations mit Akku & Steckdose

ANC, Codecs & Bluetooth: Das muss ein guter Kopfhörer können

ANC, Codecs & Bluetooth: Das muss ein guter Kopfhörer können

Mikroskope für Hobby und Schule: 1000-fache Vergrößerung für unter 70 Euro

Mikroskope für Hobby und Schule: 1000-fache Vergrößerung für unter 70 Euro

Laut den Analysten von Slice Intelligence wurden in den USA am vergangenen Freitag 957.000 Smartwatches von Apple vorbestellt. Durchschnittlich gaben die potentiellen Käufer 503,83 US-Dollar aus. Auf die Einstieges-Variante Apple Watch Sport und die Standardausführung Apple Watch entfielen hierbei im Durchschnitt 382,83 bzw. 707,04 Dollar. Die Highend-Ausführung des Gadgets mit Preisen ab 11.000 Euro war wohl weniger gefragt – in der Analyse von Slice Intelligence spielt sie keine Rolle.

Wenig verwunderlich griff zum großen Teil zur Apple Watch, wer schon ein Produkt des Konzerns aus Cupertino sein eigen nennt. 21 Prozent der Vorbesteller hatten sich in den letzten Monaten ein iPhone 6 oder iPhone 6 Plus zugelegt, 72 Prozent kauften in den vergangenen zwei Jahren ein iPad, iPhone oder einen Apple Computer. 62 Prozent der Vorbesteller griffen zur günstigsten Ausführung des Wearables, der Apple Watch Sport – allerdings mit teurerem Gehäuse als in der Basisversion.

Bei beiden Ausführungen war die größere Apple Watch angesagter: Insgesamt 71 Prozent griffen zur 42-Millimeter-Version. Die 38-Millimeter-Ausführung bestellten sich 32 Prozent der Apple-Watch-Sport-Käufer und 24 Prozent der Apple-Watch-Käufer. Beim Gehäusematerial war graues Aluminium mit 40 Prozent am beliebtesten. 34 Prozent der Interessierten hingegen schlugen bei Edelstahl und 23 Prozent bei silbernem Alu zu. Schwarzer Edelstahl war mit seinem Anteil von 3 Prozent nicht besonders gefragt.

Sollten die Analysten von Slice Intelligence recht behalten, hat Apple bislang mehr Vorbestellungen für seine Watch alleine in den USA entgegengenommen, als in 2014 Android-Wear-Geräte weltweit verkauft wurden. Prognosen von Canalys zufolge waren es „nur“ 720.000 Wearables mit Google-OS, die im vergangenen Jahr über die Ladentheken gingen.

Quelle: Slice Intelligence (via )

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.