TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Apple baut Akku-Abteilung für Elektroautos auf & wird verklagt

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Geschenkratgeber: Tablet fürs Surfen, Streaming oder als PC-Ersatz

Surfen, Streamen oder Arbeiten: Das passende Tablet zu Weihnachten

Gaming-Laptops: Schneller Spielspaß für zu Hause und unterwegs

Gaming-Laptops: Schneller Spielspaß für zu Hause und unterwegs

Die Gerüchte, dass Apple an einem Auto arbeitet, mehren sich. In der jüngsten Vergangenheit ist der Hersteller aus Cupertino offenbar fleißig dabei, ein entsprechendes Team aufzubauen – und hat sich dabei nicht gescheut, auch mal kräftig in der Branche zu wildern.

Dem Batterie-Spezialisten A123 Systems , der sich vornehmlich auf Akkus für Großgeräte, darunter auch Elektroautos, konzentriert, ging das nun zu weit: Nachdem Apple offenbar fünf Mitarbeiter abgeworben hat, zieht A123 Systems vor Gericht – gegen Apple und gegen die Mitarbeiter. Wie es in der Zivilklage heißt, sei Apple dabei, eine „große Batterieabteilung“ aufzubauen. Die abgeworbenen Mitarbeiter hätten mit dem Wechsel allerdings gegen die von ihnen unterschriebene Konzernausschlussklausel verstoßen.

Weiterhin betreibe Apple bereits seit vergangenem Juni eine „aggressive Kampagne“, um die Mitarbeiter von A123 Systems abzuwerben und dem Hersteller auch sonst Ressourcen zu entziehen. Auf den Rechnern der ehemaligen Angestellten entdeckte E-Mail-Korrespondenzen führten A123 Systems auf die Spur von Apple, nachdem mehrere Mitarbeiter unter „verdächtigen Umständen“ das Unternehmen verlassen hätten.

In den vergangenen Wochen machten bereits mehrere Meldungen die Runde, Apple sammle in der Automobilbranche gerade kräftig Fachkompetenz ein. So sollen beispielsweise mehr als 60 Mitarbeiter von Tesla zu Apple gewechselt haben – und mit Johann Jungwirth hat sich Cupertino auch den ehemaligen Chef der Mercedes-Benz-Entwicklungssparte gekrallt.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.