TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Ad-Block-Lite in iOS 8: Keine App-Store-Umleitungen mehr

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Die besten Qi-Ladegeräte 2021: 29 Ladepads im Vergleichstest

HDD, SSD, M.2-NVMe: So bekommt man am meisten Speicher fürs Geld

Autobatterie: Starthilfe per Powerbank und Ladegeräte zur Pflege

RC-Spielzeug für Multiplayer: Auto, Drohnen und Co mit Battle-Funktion

Apple verpasst seinem Safari-Browser in iOS 8 eine Minimal-Version eines Ad-Blockers. Er lässt zwar keine Werbebanner verschwinden, blockiert aber zumindest ungewolltes Verhalten von besonders aufdringlicher Werbung. Das berichten unsere Kollegen von heise online unter Berufung auf die Release-Notes zur zweiten Beta von iOS 8 .

Demnach will man ein nerviges Problem aus der Welt schaffen, das der unseriösere Part der Werbeindustrie vor einigen Monaten entdeckt hat: Auf manche Webseiten reicht das reine Betrachten eines Werbebanners schon aus, um mittels einer automatischen Weiterleitung direkt in den App-Store geschickt zu werden – der Browser (und damit auch der gewünschte Inhalt) rutscht so in den Hintergrund. Meistens handelt es sich bei den so "beworbenen" Apps um Spiele mit In-Game-Payment.

Damit soll künftig zumindest bei iPhone und iPad Schluss sein. Die Zwangsweiterleitung wird unter iOS 8 nicht mehr funktionieren, wenn es nach Apple geht. "Seriöse" Werbung ist davon übrigens nicht betroffen: Wie bisher kann ein Fingertipp auf den Banner selbstverständlich auch den App Store öffnen.

Ich finde, das ist eine gute Nachricht. Denn dieses Verhalten des Browsers geht mir gehörig auf die Nerven. Apple bittet seine Beta-Tester, explizit darauf zu achten und zu melden, wenn trotz iOS 8 Beta 2 eine Zwangsweiterleitung in den App-Store erfolgt. Übrigens: Das gleiche Problem gibt's auch bei Android.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.