TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

VideoLabs veröffentlicht VLC für Windows Phone

von  // 

VideoLabs arbeitet seit einiger Zeit an einer Windows-Phone-Portierung des bekannten Mediaplayers. Vor wenigen Stunden ist ein Build im Store erschienen, der von manchen Blogs fälschlicherweise als finale Version des Produkts bezeichnet wird.

Ein als Windows Phone Guy bekannter Microsoft-Angestellter veröffentlichte auf per Twitter eine zugegebenermaßen irreführende Meldung, die auf die hier befindliche Beschreibungsseite verweist. Die dort einsehbare Beschreibung des Produkts weist mehrfach darauf hin, dass es sich bei der angebotenen Datei um eine frühe Betaversion handelt.

Leider war davon im originalen Tweet nichts zu lesen:

VideoLAN für Windows Phone
Das Wort Beta sucht man hier vergeblich

Der Entwickler war trotz der Aufmerksamkeit alles andere als erfreut. So musste Nawzil einige Zeit später einen erklärenden Tweet nachschicken, der auf den Betastatus des Produkts hinweist. Wirklich zufrieden war der Entwickler auch damit nicht:

VideoLAN VLC für Windows Phone
Thanks for Nothing – deutlicher geht es kaum

Immerhin: das rund elf Megabyte große Programm steht nach wie vor im Store zum Download bereit. Über die Decodierleistung kann ich – mangels Videomaterial – keine Aussage treffen: als bekennender Nicht-Videogucker habe ich zu wenig Clips auf dem Handy, um eine representative Auswahl weit verbreiteter Formate abzudecken.

Ein kurzer Test auf einem schon etwas in die Jahre gekommenen Samsung GT-I8750 Ativ S zeigte eine zeitgeistig aussehende Benutzerschnittstelle, die mit der Kamera des Handys aufgenommenen Filme liefen problemlos:

So sieht VLC für Windows Phone OS aus
So sieht VLC für Windows Phone OS aus

In Retrospektive ist fraglich, inwiefern es sich hier nicht um eine gezielte Provokation seitens Microsoft gehandelt hat. Wer VLC for Windows Phone in Google News eingibt, findet jede Menge Meldungen zum Thema.

Böse Zungen könnten nun behaupten, dass ein normaler Release oder die Ankündigung einer Beta wesentlich weniger Aufmerksamkeit bekommen hätte. Leaks sind und bleiben nun mal die Lieblinge der Presse...

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige