TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Tegra 4: Nvidia kann (immer noch) nicht liefern

von  //  Twitter Google+

Nvidia hat seinen neuen Top-Chip Tegra 4 bereits im Januar auf der CES vorgestellt. Entsprechende Geräte sind aber immer noch Mangelware: Der Grund sind Lieferschwierigkeiten, sagt Digitimes aus Taiwan. Der Tegra 4 habe zwar Vorteile gegenüber der Konkurrenz, wenn es um die Leistung geht, aber das Preisleistungsverhältnis sei bei anderen Chips besser.

Mit dem Tegra 4 konzentriert sich Nvidia auf das obere Produktsegment – sprich teure Smartphones und Tablets. Bisher ist in Deutschland aber noch kein entsprechendes Gerät tatsächlich verfügbar, und auch der Verkaufsstart von Nvidias Spielekonsole Shield musste kurzfristig nach hinten verschoben werden. Dafür sollen allerdings "mechanische Probleme" verantwortlich sein, hieß es.

Besser soll die Lieferbarkeit laut Digitimes bei dem Tegra 4i genannten Chip werden. Er ist nicht so leistungsfähig wie sein großer Bruder, hat dafür aber bereits weitere Komponenten wie ein Modem integriert und ermöglicht günstigere und kleinere Smartphones.

Matt Wuebbling von Nvidia hat uns auf der Computex die Unterschiede zwischen Tegra 4 und Tegra 4i erklärt sowie anhand eines Referenz-Layouts einer Smartphone-Platine aufgezeigt, was ein Smartphone alles braucht, um zu funktionieren:

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige