TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Surface hebt ab: 11.000 Tablets für Delta Airlines

von  //  Twitter Google+

Dieser Deal dürfte dem Microsoft-Management gefallen – allein schon wegen der Überschrift. Denn tatsächlich wird Windows RT doch noch kräftig durchstarten. Zumindest in den Cockpits von Delta Airways: Die amerikanische Fluglinie kauft insgesamt 11.000 Tablets aus der Surface-2-Serie von Microsoft und will damit die bisherigen Hand- und Logbücher aus Papier ersetzen.

Unterm Strich soll der Deal 13 Millionen Dollar pro Jahr einsparen. Zum einen entfällt das teure und aufwändige Austauschen und Aktualisieren des Materials im Pilotenkoffer, zum anderen spart die Fluggesellschaft zusammengenommen einiges an Gewicht. Etwa 16 Kilo wiegt der Koffer, der in allen Cockpits vorhanden sein muss. Nicht so viel – aber hochgerechnet auf die 11.000 Geräte kommt ein hübsches Sümmchen zusammen.

Noch in diesem Jahr soll die Einführung in Flugzeugen vom Typ Boeing 757 und 767 starten. Bis Ende 2014 will Delta alle Piloten mit dem Microsoft-Touchrechner ausgestattet haben. Was allerdings noch fehlt, ist die Zustimmung der amerikanischen Flugsicherheitsbehörde FAA.

Für Microsoft ist das ein toller Deal. Nicht nur, weil man auf einmal eine ordentliche Anzahl der ansonsten eher schwer verkäuflichen RT-Tablets an den Mann gebracht hat – sondern auch, weil man damit dem Erzfeind Apple ein Schnippchen schlagen konnte. Denn iPads sind in Cockpits durchaus schon gebräuchlich. United Continental hat bereits vor zwei Jahren 11.000 iPads für seine Piloten angeschafft, American Airlines (AA) hat Mitte des Jahres die Einführung von 8.000 iPads angekündigt. AA allein hat damit 24 Millionen Seiten Papier ersetzt.

Quelle: CNET

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige