TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Roaming-Gebühren in der EU: Schluss ab 2017?

von  //  Twitter Google+

Es ist ein ewiges hin und her mit diesen Roaming-Gebühren in unseren Nachbarländern. Eigentlich wollte das EU-Parlament die unlieben Aufschläge für Telefonate, SMS und Daten im Ausland schon 2016 komplett kippen – doch die Provider haben sich erfolgreich dagegen gewehrt. Telekom-Deutschland-Chef Niek Jan van Damme äußerte sich noch vor gut vier Wochen in Berlin entsprechend: „Ich rechne damit, dass die Roaming-Gebühren nicht wegfallen“.

EU-Kommisar Günther Oettinger verfolgt allerdings weiterhin andere Pläne. In einem heute veröffentlichten Hintergrundgespräch mit der Rheinischen Post sagte er: „Ab dem zweiten Quartal 2017 werden die Roaming-Gebühren in der EU wahrscheinlich wegfallen. Darauf werden werden sich EU-Kommission, die Regierungen der 28 Mitgliedsländer und das Europäische Parlament wahrscheinlich schon sehr bald einigen“.

Zugegeben: Das Wort „wahrscheinlich“ kommt in der Aussage ganz schön häufig vor. Aber allein durch die vielen öffentlichen Diskussionen zum Thema sind die Gebühren in den letzten Jahren stark gefallen; viele Provider bieten auch Pakete an, die EU-Roaming-Kosten reduzieren oder ganz abschaffen. Und wer außerhalb Europas seine Roaming-Kosten drücken möchte, sollte einen Blick auf unseren Test von KnowRoaming werfen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige