TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Microsoft sucht nach neuem Namen für Nokia-Smartphones

von  //  Facebook Twitter Google+

Microsoft Mobile Oy – hinter diesem sperrigen Namen versteckt sich aktuell Nokias nun von Microsoft geschluckte Handysparte. Wie Stephen Elop, neuer Chef der Gerätesparte, diese Woche in einem Live-Chat erklärte, werde das nicht so bleiben. Bei Microsoft Mobile Oy handle es sich lediglich um ein Hilfskonstrukt für die Übernahme, das der Endverbraucher aber nicht als Marke zu Gesicht bekommen werde.

Unter welchem Namen Microsoft seine Smartphones künftig verkauft, steht Elop zufolge noch nicht fest. Unser Vorschlag wäre ja: Startet doch ein Online-Voting. Nachdem das Internet <Ironie an> komplett frei von Scherzkeksen und Trollen ist, funktioniert sowas immer gut <Ironie aus> – die Ergebnisse reichen von Pril mit Hähnchengeschmack über einen Bud-Spencer-Tunnel (yeah!) bis hin zu einer Tochter namens Cthulhu.

Ob ein Bud-Spencer-Smartphone mit Hähnchengeschmack die Lösung für die Sanierung der frisch erworbenen Handysparte ist, darf mal bezweifelt werden. Fest steht aber, dass ein ganzer Haufen Arbeit auf Redmond wartet: Im ersten Quartal des Jahres setzte das Geschäft mit den Mobiltelefonen unter noch finnischem Dach knapp vier Millionen Euro in den Sand – pro Tag.

Nachdem die Handysparte zu Microsoft gegangen ist, scheint in Finnland übrigens wieder die Sonne: Der Rest von Nokia sich inzwischen unter einem frischen CEO neu sortiert – und schreibt schwarze Zahlen.

Quelle: Nokia Conversations (via)

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige