TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Marktübersicht: Android 9 Pie kommt auf diese Smartphones

10
von und Daniel Schräder, Kamal Vaid  // 

Android 9 Pie ist da – zumindest für die Pixel-Phones. Wir haben recherchiert, welche anderen Smartphones das Update bekommen werden.

Eine neue Android-Version startet durch. Das ist verbunden mit Wünschen, Hoffnung, Glück und Enttäuschung – denn die meisten Hersteller schaffen es leider weder, zeitnah Updates auszuliefern noch verbindliche Zusagen zu machen, welches Gerät wann ein Stück vom Pie abbekommt. Wir haben uns den Markt angesehen.

Zugegeben: Unfassbar viel Neues gibt es nicht. Google ändert die seit vielen Jahren nicht mehr angepasste Navigationsleiste mit den typischen drei Soft-Buttons Zurück, Home und Recent und führt stattdessen eine Gestensteuerung ähnlich der des Apple iPhone X (Testbericht) ein. Allerdings ist diese standardmäßig deaktiviert. Nutzer finden sie in den Systemeinstellungen unter System -> Bewegung -> Auf Startbildschirm nach oben Wischen.

Nun befindet sich am unteren Bildschirmrand nur noch ein kleiner horizontaler Strich, der an einen Slider erinnert. Er übernimmt die Funktion des Home-Buttons. Wischt man über ihn nach oben, zeigt das Handy die kürzlich geöffneten Apps an. Ein Wisch nach rechts wechselt zur zuletzt geöffneten App. Wird der Finger beim Wischen nach rechts auf dem Display gehalten, kann der Nutzer so durch weitere der zuletzt geöffneten Apps navigieren. Links neben dem Slider-Symbol blendet Android 9 Pie situativ einen Zurück-Button.

Auch die Funktion Digital Wellbeing muss man zunächst aktivieren. Wer Android 9 Pie auf einem Pixel-Phone nutzt, kann sich hier für die Beta der neuen Funktion anmelden. Nach einige Stunden kommt eine Bestätigungsmail mit der Aufforderung, eine App zu aktualisieren. Danach steht in der Systemsteuerung die neue Option Digital Wellbeing bereit.

Dort zeigt Android 9 Pie verschiedene Statistiken über das eigene Nutzungsverhalten an. So protokolliert die Funktion unter anderem, wie lange jede App pro Tag genutzt wird und wie viele Benachrichtigungen sie anzeigen. Außerdem zeigt ein Balkendiagramm, wie oft der Nutzer das Handy pro Tag entsperrt. Auch kann bestimmt werden, dass das Smartphone ab einer bestimmten Zeit keine Benachrichtigungen mehr anzeigt oder sogar komplett auf schwarz-weiß schaltet. Das soll zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Smartphone anregen.

Mehr Informationen zu Android 9 Pie auf heise.de und in der Bilderstrecke.

Wie so oft tun die Hersteller sich immer noch schwer, einfach mal klare Ansagen zu machen. Vorbildliches Beispiel ist hier eigentlich nur Google. Prinzipbedingt gibt es für die hauseigenen Referenz-Smartphones der Pixel-Serie bereits jetzt Android 9 zum Download, konkret für die Modelle Pixel, Pixel XL (Testbericht), Pixel 2 und Pixel 2 XL (Testbericht). Schön, dass nicht nur die 2er-Modelle aus dem letzten Jahr, sondern auch die bereits 2016 eingeführte, erste Serie nicht zurückgelassen wird.

Mit Preisen von weniger als 300 Euro für die erste Pixel-Generation – sowohl in der normalen, als auch in der XL-Ausführung – sind die Ausläufer auch preislich interessant. Käufer sollten allerdings bedenken, dass das Android-9-Update wohl die letzte größere Aktualisierung war; wir würden jedenfalls nicht davon ausgehen, dass Google im nächsten Jahr Android 10 auch für das Pixel aus 2016 bringen wird. Das sieht bei den Pixel-2-Modellen freilich anders aus, doch die sind mit Preisen ab circa 600 Euro immer noch extrem teuer – und eben auch schon ein Jahr alt.

Gleichzeitig mit den Pixel Phones stand auch die finale Version von Android 9 für das Essential Phone zum Download bereit.

Google Pixel  32GB schwarz

Pixel

Google Pixel XL  32GB schwarz

Pixel XL

Google Pixel 2  64GB schwarz

Pixel 2

Google Pixel 2 XL  64GB schwarz

Pixel 2 XL

Die folgenden Smartphones waren im offiziellen Beta-Programm zu Android 9; es gibt also schon Beta-Versionen der Software. Zwar haben sich die Hersteller mit einer Ausnahme (Essential) bislang nicht geäußert, wann Pie auch ganz offiziell und in einer finalen Version bereit steht – doch dass es so kommt, gilt als gesetzt. Insgesamt sieben Geräte verschiedener Hersteller sind im Programm, allerdings nicht von allen großen Herstellern: Samsung, Huawei und HTC beispielsweise fehlen komplett.

Dafür gibt es aber das Nokia 7 Plus (Testbericht), das bei uns mit der Note sehr gut abgeschnitten hat, aus diesem Jahr stammt – und damit wohl auch noch das nächste Update bekommen wird – und mit Preisen ab gut 350 Euro nur unwesentlich teurer ist als das knapp zwei Jahre alte Pixel-Phone. Eine andere bekannte Marke ist Sony mit dem Xperia XZ2 (Testbericht). Das Oberklasse-Smartphone hat ein großes, hochauflösendes Display, nimmt Videos in 4K auf und ist auf hohem Leistungs-Niveau, mit circa 550 Euro aber deutlich teurer als etwa das Nokia 7 Plus.

Die übrigen Geräte aus dem Beta-Programm gelten für die meisten Smartphone-Käufer in Deutschland vermutlich eher als No-Name oder China-Smartphones, darunter das Xiaomi Mi Mix 2s, das Oppo R15 Pro, das Vivo X21 und das Oneplus 6.

Nokia 7 Plus Dual-SIM schwarz

Nokia 7 Plus

Sony Xperia XZ2 schwarz

Xperia XZ2

Xiaomi Mi Mix 2s  64GB schwarz

Mi Mix 2s

OnePlus 6  64GB glänzend schwarz (5011100385)

Oneplus 6

Seit 2014 gibt es Android One, ein Zertifizierungsprogramm von Google für Smartphones. Die Idee war anfangs, eine Android-Version mit geringer Hardware-Anforderungen zu entwickeln. Die Smartphones für weniger als 100 US-Dollar sollten in Entwicklungsländern über die Ladentheke gehen. Damit wollte Google dem Rest der Welt einen erschwinglichen Zugang zum mobilen Internet gewähren.

Zwar dient Android One nach wie vor seinem ursprünglichen Ziel, gleichzeitig ist es auch ein Garant für mittelfristige Updates und Upgrades. So haben sich einige Hersteller darauf spezialisiert, Smartphones mit Android One anzubieten. Mit dabei und ganz weit vorne ist Nokia, respektive HMD Global, mit dem Nokia 8 Sirocco (Testbericht), dem Nokia 7 Plus (Testbericht) und dem Nokia 6.1 (2018) (Testbericht).

Das Unternehmen aus Finnland bietet sowohl Mittel- als auch Oberklassen-Smartphones mit Googles Android One an. Aber nicht nur Nokia setzt auf Android One. Auch das HTC U11 Life (Testbericht), das Xiaomi Mi A2, das BQ Aquaris X2 und BQ Aquaris X2 Pro kommen mit dem Zertifizierungsprogramm und sind für den deutschen Markt relevant.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Reguläre Sicherheits-Updates für drei Jahre nach dem Verkaufsstart eines Smartphones und mindestens zwei Jahre lang Upgrades auf neueren Versionen, wie eben Android 9 Pie. Gleichzeitig wollen Google und Hersteller sicherstellen, dass trotz der neuen Funktionen durch Aktualisierung das Smartphone noch performant arbeitet und nicht träge wird.

Im Klartext heißt das: Wer ein Telefon mit Android One kauft, kauft ein nachhaltiges Smartphone mit Up-to-Date-Garantie für zwei bis drei Jahren. Man darf sich über den Erhalt von neuen Funktionen und Betriebssystemversionen freuen!

Nokia 8 Sirocco

Nokia 8 Sirocco

BQ Aquaris X2 Pro

BQ Aquaris X2 Pro

BQ Aquaris X2

BQ Aquaris X2

Nokia 7 Plus

Nokia 7 Plus

Nokia 6.1 (2018)

Nokia 6.1 (2018)

HTC U11 Life

HTC U11 Life

Motorola Moto X4

Motorola Moto X4

Xiaomi Mi A2

Xiaomi Mi A2

Samsung wird schon fast traditionell wortkarg, wenn man sie nach Updates fragt. Offiziell gibt es entsprechend noch kein Statement, wann welches Samsung-Gerät Android 9 Pie erhält. Allerdings ist stark davon auszugehen, dass bei Samsung alle 2018er Modelle und die Flaggschiffe aus dem Jahr 2017 Android 9 Pie erhalten.

Bei Samsung sind das namentlich die Modelle Samsung Galaxy Note 9, Samsung Galaxy S9 (Testbericht), Samsung Galaxy S9 Plus (Testbericht), Samsung Galaxy S8 (Testbericht), Samsung Galaxy S8 Plus, Samsung Galaxy Note 8 (Testbericht), Samsung Galaxy A6 (Testbericht) und Samsung Galaxy A6 Plus (Testbericht). Beim Samsung Galaxy S7 (Testbericht) rechnen wir mit keinem Update auf Android 9 Pie.

Update 14.08.18: Huawei hat bestätigt, folgende Modelle mit Android 9 Pie auszustatten:

Samsung Galaxy A6 (2018) Duos A600FN/DS schwarz

Samsung Galaxy A6

Samsung Galaxy S8 G950F schwarz

Samsung Galaxy S8

Samsung Galaxy S9 Duos G960F/DS  64GB schwarz

Samsung Galaxy S9

Huawei P20 Lite Dual-SIM schwarz

Huawei P20 Lite

Huawei Mate 10 Pro Dual-SIM blau

Huawei Mate 10 Pro blau

Huawei P20 Pro Dual-SIM twilight

Huawei P20 Pro twilight

LG genießt bezogen auf ihre Update-Politik einen schlechten Ruf. Auf Nachfrage konnte man uns keine Geräte nennen, die mit Android 9 Pie versorgt werden. Allerdings gelobte LG im April 2018 Besserung und will zukünftig schneller Firmware-Updates entwickeln und ausspielen. Deswegen vermuten wir, dass die Modelle LG G7 Thinq (Testbericht), LG V30 (Testbericht) und LG G6 (Testbericht) Android 9 Pie erhalten.

HTC war immer einer der Vorreiter, wenn es um schnelle Updates ihrer Geräte geht. Bisher bestätigte uns das Unternehmen, bereits am Update für HTC U12+ (Testbericht) und dem HTC U11 Life Testbericht) zu arbeiten. Weiterhin gehen wir davon aus, dass die Modelle HTC U11 (Testbericht), HTC U11 Plus (Testbericht) und HTC Desire 12+ (Testbericht) das Update erhalten.

Motorola will im September eine komplette Liste aller Geräte veröffentlichen, die ein Update erhalten. Schon heute versichtere uns das Unternehmen, alle Geräte aus der G6-Familie, also das Moto G6 (Testbericht), Moto G6 Plus (Testbericht), und Moto G6 Play (Testbericht) sowie das Moto Z3 Play (Testbericht) mit Android 9 Pie auszustatten.

Oneplus garantiert für alle Geräte ab dem Oneplus 3 zwei Jahre lang Updates und drei Jahre lange Sicherheitspatches. Deswegen gehen wir davon aus, dass die Geräte Oneplus 6 (Testbericht), Oneplus 5T (Testbericht), Oneplus 3T und Oneplus 3 Android 9 Pie erhalten. Das Oneplus 2 (Testbericht) könnte dagegen leer ausgehen.

Von Sony gibt es noch kein offizielles Statement, welche Produkte das Android 9 Pie Update erhalten. Allerdings gehen wir davon aus, dass das Xperia XZ2 (Testbericht), auf dem die Android 9 Pie Beta läuft, auf jeden Fall dabei ist. Auch das Xperia XZ2 Compact (Testbericht), das Xperia XZs und Xperia XZ Premium (Testbericht) vermuten wir unter den zukünftigen Android-9-Geräten.

LG Electronics G6 H870 schwarz

LG G6 schwarz

HTC U11 Life  32GB schwarz

HTC U11 Life

HTC U12+ Dual-SIM blau/transparent

HTC U12+

Motorola Moto G6 Play Dual-SIM blau

Motorola Moto G6 Play

Motorola Moto G6 Plus Dual-SIM blau

Motorola Moto G6 Plus blau

OnePlus 6  64GB glänzend schwarz (5011100385)

Oneplus 6 64 GByte

Nach wie vor tun sich vor allem große Hersteller mit Update-Versprechen für ihre Smartphones schwer. Und das, obwohl Google mit Project Treble schnellere Updates garantieren und einer weiteren Fragmentierung entgegenwirken will. Einige kleinere Hersteller haben das als Nische für sich entdeckt und versprechen für eine gewisse Zeit regelmäßige Updates ihrer Geräte – darunter Nokia und Oneplus. Trotzdem gehen wir davon aus, dass wie auch in der Vergangenheit aktuelle und letztjährige Flaggschiffmodelle Android 9 Pie erhalten. Schön: Auch viele Geräte unter der 300-Euro-Marke (Marktübersicht) kommen schon bald in den Genuss der aktuellsten Android-Version.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige