TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Let's Cast: Chromecast-SDK ebnet den Weg für neue Apps

von  //  Twitter

Bislang gibt es nur eine Handvoll Apps, die Inhalte und Medien an Googles TV-Dongle Chromecast schicken – sprich: "casten" – können. Dies ändert sich mit Sicherheit aber bald, denn Google hat gerade das Software Development Kit für Entwickler veröffentlicht. Unter Android, iOS und Chrome lassen sich nun Applikationen für die Zusammenarbeit mit dem kleinen HDMI-Stöpsel fitmachen.

Auch wenn die bislang erhältlichen Chromecast-Apps wie YouTube, Play Movies, Play Music oder auch die Medien-Server-App Plex deutschen Chromecast-Nutzern durchaus Einiges zu bieten haben – die Auswahl an Applikationen, die Googles TV-Stick ansteuern können ist bislang sehr gering. Mit dem nun erhältlichen Chromecast-SDK hat Google nicht nur den Startschuss für weitere Apps mit Unterstützung für den Cast-Dongle gegeben. Chromecast wird damit auch um einiges interessanter und die Verbreitung des Gadgets sicherlich weiter zunehmen. Dies wiederum dürfte Entwickler zur regen Nutzung der Chromecast-SDK und zur Anpassung ihrer Apps animieren – das Henne-Ei-Problem mal andersherum.

Zwar ist Googles Chromecast noch nicht offiziell in Deutschland an den Start gegangen – das praktische Stück Technik gibt es mittlerweile aber schon für knapp 34 Euro bei Amazon. Das ist sogar günstiger, als der vermutete Preis von 35 Euro beim offiziellen Marktstart im März. Beim jetzt schon akzeptablen Kostenpunkt des Chromecast und der Aussicht auf bald verfügbare weitere Apps dürfte der ein oder andere Casting-Interessierte schwach werden. Wäre ich nicht schon seit Längerem stolzer Besitzer eines Chromecast – ich würde jetzt zuschlagen.

Quelle: Caschys Blog

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige