LG G Flex: So funktioniert die wundersame Selbstheilung | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

LG G Flex: So funktioniert die wundersame Selbstheilung

von  //  Twitter

Das LG G Flex ist eines der ersten Smartphones mit flexiblem Display. Peng! Da ist es kein Wunder, dass die anderen Features des Mobiltelefons etwas im Schatten stehen. Dabei gibt es gegenüber vom Display ebenfalls eine kleine Revolution – nämlich auf der Rückseite des Gerätes. Sie heilt sich bei kleineren Blessuren selbst. Laut LG funktioniert dies dank einer speziellen Beschichtung ("Self Healing Coating") des Backcovers.

Genauere Details zur Technologie hinter den Selbstheilungskräften bleibt LG zwar schuldig, Kollege Caschy hat allerdings eine recht einleuchtend klingende Vermutung. So könnte die Rückseite des G Flex mit einem Polyrotaxan-Lack beschichtet sein, den beispielsweise Nissan bei der hauseigenen "Scratch Shield"-Technologie in der Automobil-Industrie einsetzt. Die chemische Struktur von Polyrotaxanen gleicht kleinere Schäden aus. Vereinfacht gesagt nimmt sie die ursprüngliche Struktur wieder an, wenn diese durch zum Beispiel einen Kratzer verändert wurde.

Welche Technologie auch immer LG verwendet – wenn man folgendem Video glauben schenken mag, dann funktioniert die Selbstheilung beim G Flex gar nicht schlecht. Zumindest, wenn man sein Smartphone schon wieder versehentlich mit der feinen Drahtbürste bearbeitet hat.

Quelle: Caschys Blog

Einloggen, um Kommentare zu schreiben