TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

KnowRoaming: Aufkleber für günstige Gebühren im Ausland

von  //  Twitter Google+

Roaming-Gebühren! Ein Unwort, obwohl wir innerhalb der EU-Staaten eigentlich schon ganz froh über die Gebühren sein können. Doch spätestens, wenn wir die EU verlassen, kostet jede Telefonminute oder das Abrufen einer Webseite den Gegenwert einer Currywurst.

Wer ein Smartphone ohne SIM-Lock (oder den neuen Region-Lock von Samsung) hat, kann sich vor Ort eine Prepaid-SIM-Karte kaufen und surft und telefoniert in den USA, in Thailand oder in Australien dann dennoch günstig. Allerdings muss man so eine SIM-Karte erst einmal finden – vor allem in Ländern mit kräftiger Sprachbarriere entpuppt sich das in der Praxis häufig als schwieriger, als es auf Anhieb klingt. Und: Die Erreichbarkeit unter der deutschen Rufnummer ist nicht mehr gegeben, sobald man die SIM-Karte aus dem Handy zupft.

Ein neues Start-Up namens KnowRoaming hat hier eventuell eine Lösung parat. Zumindest in der Theorie klingt die Idee gut. Frühe iPhone-Unlocker, die den SIM-Lock der ersten iPhone-Modelle umgehen wollten, kennen vielleicht noch die dünnen Aufkleber, die auf der SIM-Karte aufgebracht werden und dem Handy einen anderen Provider vorgaukeln als gedacht. Genau so funktioniert auch KnowRoaming: Für 35 Dollar plus 14 Dollar Versand nach Deutschland kann man einen dünnen Aufkleber vorbestellen, den man auf seiner SIM-Karte aufbringt. Er sitzt zwischen den Kontakten des Smartphones und der eigentlichen SIM-Karte. Nun ist noch eine App nötig, die für Android und iOS bereits verfügbar ist. Für Windows Phone und Blackberry soll das Angebot folgen.

Solange wir uns im Heimatland befinden, ist der Aufkleber mit integriertem Chip nicht aktiv. Wenn man die Grenze verlässt und sich das Smartphone in ein ausländisches Mobilfunknetz einbuchen möchte, meldet sich die App und bietet an, vorübergehend zu einem lokalen Provider zu wechseln. Die Abrechnung erfolgt über ein Prepaid-Konto bei KnowRoaming. Eine lokale Rufnummer gibt es auf Wunsch gegen Gebühr. Einen SIM-Lock darf das Gerät aber nicht haben.

Nach eigener Aussage hat das Unternehmen bereits Verträge mit Netzbetreibern in 220 Ländern abgeschlossen, die dann deutlich günstigeres Telefonieren und Surfen ohne Roaming-Gebühren ermöglichen. Zusätzlich wird die eigene Rufnummer auf Wunsch umgeleitet, sodass die Erreichbarkeit weiterhin gegeben ist. Dafür dürften allerdings recht anständige Telefongebühren anfallen, sofern man diesen Dienst nutzen möchte.

Update:
In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, KnowRoaming hätte noch keine Tarife auf seiner Webseite veröffentlicht. Das ist nicht korrekt. Es gibt einen Rechner, der das Abfragen der Kosten für Telefonate, SMS und Internet-Zugang ermöglicht. In Ägypten beispielsweise kostet ein ausgehender Anruf nach Deutschland zwischen 25 und 92 US-Cent, das MByte Daten 48 Cent, eine SMS 23 Cent und ein eingehender Anruf 17 Cent pro Minute. Das ist nur ein Bruchteil der über Roaming anfallenden Kosten.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige