TechStage
Suche

Ein Angebot von

Kindle Fire HD: neue Generation mit Highend vom Feinsten

von  //  Twitter Google+

Würde nicht Android in einer stark kastrierten Version auf den Geräten laufen, möchte man sich am liebsten gleich eines der neuen Kindle Fire HD Tablets vorbestellen, wenn dies denn möglich wäre. So verheißungsvoll klingen die technischen Daten, die BGR von internen Quellen zugeflüstert bekommen hat. Allerdings hat ja nicht jeder Probleme mit dem, was auf Amazons Tablets als Betriebssystem zum Einsatz kommt: Android in einer Version, die ganz auf das Ökosystem des Onlinehändlers zugeschnitten und somit kaum wiederzuerkennen ist. Mit Googles offenem Betriebssystem hat dies nicht mehr viel zu tun, als Hardcore-Amazon-Nutzer spielt das aber ja vielleicht gar keine so große Rolle.

Was Amazon laut der Seite Boy Genius Report an Technik in die zweite Generation der Fire-HD-Tablets steckt, kann sich auf jeden Fall sehen lassen: Angetrieben werden die beiden neuen Geräte demzufolge jeweils von einem aktuellen Quad-Core-Prozessor vom Typ Qualcomm Snapdragon 800, der auf aktuellen Prototypen mit 2 GHz takten soll. Der Arbeitsspeicher wäre mit 2 GByte ebenfalls auf der Höhe der Zeit. Das Display der 7-Zoll-Ausführung soll 1920 × 1200 Pixel, das Display des 8,9-Zoll-Fire-HD 2560 × 1600 Pixel auflösen. Beide Tablets wird es laut BGR statt wie bisher in zwei, zukünftig in drei Versionen geben – mit 16, 32 oder 64 GByte internem Speicher.

Beide Fire-HD-Tablets sollen eine Front-Kamera haben, das größere der Geräte außerdem eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Für unterwegs gibt es angeblich jeweils eine Ausführung mit Mobilfunk-Modem als Option. Beim Betriebssystem kommt den aktuellen Informationen zufolge Android in Version 4.2.2 zum Einsatz – wie gewohnt aber wohl wieder mit starken Anpassungen von Amazon. Auch beim Design werden Verbesserungen erwartet: Das neue Duo soll schlanker und leichter sein sowie einen schmalerem Rahmen ums Display haben.

Zu den Preisen der Tablets, die im Herbst erscheinen sollen, gibt es noch keine genaueren Informationen. Wir können uns vorstellen, dass sie sich – wie es auch beim neuen Google Nexus 7 der Fall ist – an den Preisen der Vorgänger-Generation orientieren, jedoch durch die verbaute Highend-Hardware ein klein wenig teurer als die Vorgänger werden. Zur Erinnerung: Das Kindle Fire HD kostet mit 7-Zoll-Display aktuell in der kleinsten Version 199 Euro, die 8,9-Zoll-Ausführung schlägt mit mindestens 269 Euro zu Buche.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige