TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

IM5: Kodak stellt eigenes Android-Smartphone vor

von  //  Twitter Google+

Von den großen Herstellern gab es auf der CES 2015 eher wenig in Sachen Smartphones zu sehen, dafür nutzt jetzt Kodak die große Bühne und zeigt das IM5, Kodaks erstes eigenes Android-Smartphone wird in Zusammenarbeit mit dem britischen Hersteller Bullitt Mobile gefertigt.

Wer nun ein Kamera-Smartphone mit optischem Zoom, OIS und Xenon-Blitzlicht erwartet, den müssen wir an dieser Stelle leider enttäuschen. Das IM5 ist ein weitestgehend unspektakuläres Gerät. Es hat ein 5 Zoll großes Display mit HD-Auflösung (1280 × 720 Pixel), die Pixeldichte beträgt 293 ppi. Als CPU dient ein 1,7 GHz starker Octa-Core von MediaTek, welcher Zugriff auf 1 GByte Arbeitsspeicher hat. Der interne Speicher ist 8 GByte groß und lässt sich über eine microSDXC-Karte um bis zu 32 GByte erweitern. Die primäre Kamera löst mit 13 Megapixeln auf und wird von einer gewöhnlichen LED unterstützt, die Frontkamera schießt Selfies mit 5 Megapixel. Kodaks Fokus liegt hier mehr bei der einfachen Nutzung der eigenen Benutzeroberfläche. Sie soll intuitiv, einfach und vor allem schnell sein und viele Kamera- und Fotofeatures beherbergen.

Oliver Schulte, CEO von Bullitt Mobile, erklärt: „Das IM5 ist ein Smartphone für Konsumenten, die den Wert und die Expertise von Kodak im Bereich Imaging zu schätzen wissen. Das Gerät sieht hervorragend aus, ist extrem einfach zu bedienen und liefert einen hohen Gegenwert für den Preis.“

Ende des Quartals wird Kodaks IM5 in den Farben Schwarz und Weiß nach Europa kommen. Die UVP soll 249 US-Dollar betragen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige