TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Huawei Ascend P7: Flaggschiff-Smartphone für 419 Euro UVP

von  //  Facebook Twitter Google+

Huawei hat heute in Paris das Ascend P7 vorgestellt. Wie bereits im Vorfeld geleakt, kommt das Flaggschiff mit einem 5,0 Zoll großen Display und Full-HD-Auflösung – und erreicht damit eine Pixeldichte von 445 ppi. Um die Rechenleistung kümmert sich eine 1,8 GHz schnelle Quad-Core-CPU. Es handelt sich hierbei um einen Kirin 910t von HiSilicon. Der Arbeitsspeicher fasst 2 GByte.

Eines der zentralen Verkaufsargumente des Ascend P7 soll die Kamera sein. Die Frontkamera dürfte mit 8 Megapixeln die Herzen von Selfie-Freaks höher schlagen lassen – zumal hier laut Hersteller auch noch eine hochwertige Optik zum Einsatz kommt. Und: Es gibt eine Gruppen-Selfie-Funktion, die drei Aufnahmen in ein sogenanntes Groufie zusammenrechnet.

Die rückseitige Knipse des Ascend P7 bietet 13 Megapixel. Hier findet ein rückseitig belichteter Sony-Sensor Verwendung. Die Brennweite ist mit 28 Millimetern einigermaßen weitwinkelig, außerdem gehört die Optik mit einem Öffnungsverhältnis von F2,0 zu den lichtstärksten ihrer Klasse. Auf der Pressekonferenz hat Huawei zudem mächtig Wirbel um die Qualität Bildverarbeitung gemacht, für die ein eigener Bildprozessor an Bord ist. Ob zurecht, wird erst ein ausführlicher Test zeigen.

Mit der Außenwelt verbindet sich das Huawei Ascend P7 via WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 oder Cat-4-LTE mit bis zu 150 MBit/s im Download. NFC ist ebenfalls an Bord. Der integrierte Speicher fasst 16 GByte und ist per microSD-Karte erweiterbar. Genial: Auf Wunsch dient der Speicherkartenslot auch als zweiter SIM-Kartenslot. Der fest verbaute Akku fasst 2500 mAh. Als Betriebssystem kommt Android 4.4.2 zum Einsatz, darüber legt Huawei seine eigene Oberfläche Emotion UI in Version 2.3.

Beim Gehäuse setzt Huawei auf edle Materialien. Die Rückseite besteht aus sieben verschiedenen Schichten, die einen besonderen Tiefeneffekt erzeugen sollen. Der Rahmen ist aus Metall gefertigt, auf der Vorder- und Rückseite gibt es Gorilla Glass 3. Außerdem fällt das Gehäuse enorm flach aus. Mit 6,5 Millimetern hat es gegenüber dem Ascend P6 allerdings einen Hauch von 0,3 Millimetern zugelegt. A propos P6: Von seinem Vorgänger hat das P7 die Rundung an der unteren Gehäusekante geerbt. Und ich kann mir nicht helfen, aber obenrum sieht das Smartphone nach wie vor sehr nach iPhone aus.

Dieses Bild macht deutlich, wieso Huawei das Design des P7 "Double C" nennt.

Das Huawei Ascend P7 kommt in den Farben Weiß, Schwarz und Pink auf den Markt – und zwar bereits im Juni. Nachdem sowohl auf der deutschen Produktseite als auch in der deutschen Pressemitteilung die pinke Version fehlt, werden wir auf diese hierzulande möglicherweise verzichten müssen. Oooooooooh. Nein! Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 419 Euro und unterbietet damit die Flaggschiffe der Konkurrenz um Welten.

Ihr wollt es noch einmal ganz genau wissen? Hier findet Ihr das Minutenprotokoll von unserem Live-Blog zur Vorstellung des Huawei Ascend P7 in Paris. Daniel und Fabi sind vor Ort und werden uns hoffentlich zeitnah mit einem Hands-on beglücken.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige