TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Huawei-Alternativen: Die Smartphones aus Europa

35
von  // 

Keine Google-Updates, keinen Play Store: Die Zukunft von Huawei-Smartphones scheint düster. Wir haben beliebte Alternativen aus Europa recherchiert.

Huawei ist beliebt. In den letzten Jahren überzeugte das Unternehmen Konsumenten und Fachpresse durch das meist überdurchschnittlich gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Unternehmen deckt dank seines sehr breiten Portfolios und der zusätzlichen Sub-Marke Honor von Einsteiger bis High-End das gesamte Marktspektrum ab. Dabei kopieren die Chinesen nicht nur plump die Konkurrenz, sondern forschen auch selbst. Das Ergebnis zeigt sich in Produkten wie dem Huawei Mate 20 Pro (Testbericht) und dem Huawei P30 Pro (Testbericht), die bei uns jeweils die Note 1 abräumten. Nicht umsonst wuchst Huawei 2018 stark und landete im 4. Quartal 2018 – bezogen auf die Smartphone-Verkaufszahlen – knapp hinter Apple und Samsung auf dem dritten Platz.

Jetzt scheint der Höhenflug vorerst gestoppt. Donald Trump hebt den Handelsstreit zwischen den USA und China auf eine neue Eskalationsstufe und setzt Huawei auf die schwarze Liste. Damit dürfen US-Unternehmen nicht mehr ohne Sondergenehmigung mit Huawei Geschäfte machen. Hintergrund: US-Behörden verdächtigen Huawei, für die chinesische Regierung zu spionieren. Mehr Details zum Telekommunikationsnotstand.

Zu den größten zukünftigen Einschränkungen könnte gehören, dass auf Huawei-Smartphones keine Google-Services mehr laufen. Dazu gehört der Google Play Store, der nicht nur als App-Store fungiert, sondern die installierten Programme auch aktuell hält. Auch weitere teilweise sehr beliebte Google-Apps wie Maps, Gmail und Photo könnten von den Huawei-Smartphones fliegen.

Wer bereits ein Huawei-Smartphone sein Eigen nennt, muss sich vorerst keine großen Sorgen machen. Die Google-Services sollen dort unverändert weiterhin zum Einsatz kommen. Auch Sicherheitsupdates will Huawei weiterhin ausliefern. Auf neue Versions-Updates braucht man sich allerdings keine allzu großen Hoffnungen machen. Wer vor etwas Bastelarbeit nicht zurückschreckt, kann Android weitestgehend auch ohne Google-Dienste betreiben.

Ob und im welchem Maße etwas an den Spionage-Vorwürfen dran ist, wissen wir nicht. Ebenso wenig können wir einschätzen, ob US-Behörden vielleicht Zugang zu Android-Hintertürchen besitzen. Schließlich legte Edward Snowden 2013 weitreichende Überwachung durch US-Geheimdienste mit dem Codenamen PRISM offen.

Smartphones ohne Beteiligung chinesischer oder US-amerikanischer Unternehmen gibt es quasi nicht. In fast jedem Smartphone werkelt ein Modem des US-Unternehmens Qualcomm; fast jedes Smartphone kommt mit US-Software wie Android oder iOS. Auf der anderen Seite werden die allermeisten Telefone in Chinas High-Tech-Metropole Shenzhen zusammengeklebt.

Wenn auch nicht verhindern, so kann man dennoch die Beteiligung der zwei Weltmächte am eigenen Smartphone reduzieren, indem man zum Beispiel auf europäische Marken setzt. Alternative Äpfel aus regionaler Herstellung, sozusagen. Dafür haben wir Nokia, Gigaset, BQ, Archos, Wiko und Cat als die beliebtesten Smartphone-Hersteller für den deutschsprachigen Raum identifiziert. Von den sechs Marken ist wiederum Nokia der Hersteller mit den beliebtesten Smartphones.

Smartphones mit High-End-Specs europäischer Hersteller sind Mangelware. Am ehesten kommt hier noch das auf dem MWC 2019 vorgestellte Nokia 9 Pureview (Ersteindruck) ran. Es bietet stolze fünf Kameras auf seiner Rückseite, ein QHD+-OLED-Display, Qualcomms Snapdragon 845 mit 6 GByte RAM, 128 GByte Speicher und Android One in der Version 9.

Das war es im Grunde schon. Alle anderen kommen mit schwächeren Prozessoren, weniger Speicher, schlechteren Displays und Kameras. Wer die Oberklasse will, für den führt kaum ein Weg an außereuropäischen Marken vorbei. Wer chinesische Unternehmen meiden möchte, kann sich noch die Galaxy-S10-Reihe der Südkoreaner Samsung anschauen. Dessen Samsung Galaxy S10+ erzielte im Testbericht die Note Eins. Aber auch Apple ist mit seinen aktuellen iPhones einen Blick Wert. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber Kaufen oder nicht: iPhone X, Xr und Xs.

Nokia 9 PureView Dual-SIM blau

Nokia 9 Pureview

Samsung Galaxy S10 Duos G973F/DS 128GB schwarz

Samsung Galaxy S10

Samsung Galaxy S10+ Duos G975F/DS  128GB schwarz

Samsung Galaxy S10+

Samsung Galaxy S10e Duos G970F/DS 128GB schwarz

Samsung Galaxy S10e

Apple iPhone XR  64GB schwarz

iPhone XR

Apple iPhone XS  64GB grau

Apple iPhone XS

Apple iPhone XS Max  64GB grau

Apple iPhone XS Max

Im Mittelklassebereich wird die Auswahl europäischer Smartphones schon fast unübersichtlich groß. Das beliebteste Modell ist das Nokia 7 Plus (Testbericht). Mit Dual-Kamera, FHD+-Display, Qualcomm Snapdragon 660, 4 GByte RAM, 64 GByte Speicher und einem aktuellen Android 9.0 (Androids One) schaffte es das Smartphone auch in unsere Top 10 der besten Smartphones mit Android 9 Pie bis 250 Euro. Überhaupt ist Nokia bezüglich seiner Software-Politik sehr vorbildlich, weswegen in dieser Top-10-Liste mit dem Nokia 7.1 (Testbericht) ein weiteres Mittelklasse-Smartphone des finnischen Herstellers HMD Global vertreten ist.

Überhaupt lohnt es sich, in der Mittelklasse auf Android One, einer modifizierten Version des Universalbetriebssystems Android, zu setzen. Geräte, die mit Android One ausgestattet sind, durchlaufen eine Zertifizierungsprozedur von Google. Erst danach dürfen sie auf den Markt und bekommen mindestens zwei der jährlichen Upgrades auf neue Android-Versionen sowie drei Jahre lang Sicherheits-Updates. Hier sind die Top 5 der besten Smartphones mit Android One.

Nokia dominiert unsere Auswahl der beliebtesten Smartphone-Hersteller. Unter den ersten 30 ist Nokia gleich 25-Mal vertreten. Als erstes Nicht-Nokia-Phone schafft es das BQ Aquaris X2 (Testbericht) auf den achten Platz, gefolgt vom guten aber recht teuren Outdoor-Smartphone Cat S61 (Testbericht). Ebenfalls unter die Top 30 hat es das BQ Aquaris X2 Pro (Testbericht) geschafft. Ganz frisch auf dem Markt und von uns für sehr gut befunden, ist das Wiko View 3 Pro (Testbericht). Es bietet eine Triple-Kamera, 128 GByte Speicher, 6 GByte RAM und starke 4000 mAh. Das erste deutsche Smartphone unserer Liste ist das Gigaset GS280.

Nokia 7 Plus Dual-SIM schwarz

Nokia 7 Plus

Nokia 7.1 Dual-SIM 32GB blau

Nokia 7.1

bq Aquaris X2 32GB schwarz

bq Aquaris X2

Wiko View 3 Pro 128GB nightfall

Wiko View 3 Pro

Gigaset GS280 braun (S30853-H1510-R111)

Gigaset GS280

Auch die Einstiegsklasse dominiert Nokia, angeführt vom Nokia 6.1 (Testbericht). Dieses günstige Smartphone schafft es dank Android One Version 9 und dem Update-Versprechen von Nokia ebenfalls in unsere Top 10 der besten Smartphones mit Android 9 Pie bis 250 Euro. Das gleich gilt für das nochmal etwas günstigere Nokia 3.1 (Testbericht).

Das erste Nicht-Nokia-Phone unserer Liste der beliebtesten europäischen Smartphones ist das Archos Oxygen 68 XL, direkt gefolgt vom Archos Oxygen 63. Beide Smartphones bieten das aktuelle Android 9. Lediglich Android 8.1 haben die Smartphones BQ Aquaris C, Gigaset GS180 (Testbericht), Wiko Harry 2 und Wiko View 2. Wer es extragünstig und europäisch will, könnte dem Wiko Sunny 3 Mini eine Chance geben. Seine Specs sind für Tech-Enthusiasten gruselig. Aber dafür kostet das Smartphone mit Android 8 Go-Edition auch nur gut 50 Euro.

Nokia 6.1 Dual-SIM 32GB schwarz

Nokia 6.1

Nokia 3.1 Dual-SIM 16GB schwarz

Nokia 3.1

Archos Oxygen 68 XL blau (503805)

Archos Oxygen 68 XL

Archos Oxygen 63 blau (503803)

Archos Oxygen 63

bq Aquaris C schwarz/blau

bq Aquaris C

(Kein Produktbild vorhanden)

Gigaset GS180

Wiko Harry 2 grau

Wiko Harry 2

Wiko View 2 schwarz

Wiko View 2

Es gibt sie, die europäischen Smartphones, die durchaus als Alternative zu Huawei und Co. dienen können. Allerdings ist die Luft im High-End-Bereich sehr dünn. Hier kann eigentlich nur das Nokia 9 Pureview (Ersteindruck) zumindest in Teilen mithalten. Wer mehr will, muss zu Samsung, Apple und Co., oder eben doch zu einem chinesischen Hersteller greifen.

Auffällig war bei der Recherche, dass Nokia der mit sehr großem Abstand beliebteste europäische Smartphone-Hersteller ist. Das beliebteste Smartphone der Finnen ist das Nokia 7 Plus (Testbericht), gefolgt vom Einstiegsmodell Nokia 6.1 (Testbericht). Aber auch das BQ Aquaris X2 (Testbericht) und das Wiko View 3 Pro (Testbericht) sind richtig gute Smartphones, die wir allen, die ein europäisches Smartphone haben und um die 300 Euro ausgeben wollen, ans Herz legen können.

Dass die Wahl eines europäischen Smartphones keinen Geheimdienst, egal welcher Nation, mit Sicherheit aussperrt, sollte dennoch jedem klar sein.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige