TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Highend ab 290 Euro: Meizu MX3 international verfügbar

von  //  Facebook Twitter Google+

Noname-Smartphones aus China? Das ist doch alles Glump aus billigem Plastik mit miesen Displayauflösungen sowie hakeligen und schlechten Interfaces. Von wegen. Ein Paradebeispiel gegen diese These ist das Meizu MX3, das wir uns auf dem Mobile World Congress in Barcelona näher angesehen haben – und das ab heute im Meizu-Shop international und ohne Einladung verfügbar ist.

Zumindest der Preis passt zum Klischee der billigen China-Möhren. Mit 16 GByte Speicher kostet das Meizu MX3 399 Dollar. Der Aufpreis auf 32 GByte beträgt 30 Dollar, für 469 Dollar gibt es dann sogar 64 GByte Kapazität. Umgerechnet ergibt das Preise von 290, 310 und 340 Euro – internationaler Versand inklusive. Da kommt noch nicht einmal das diese Woche angekündigte Huawei Ascend P7 mit.

Und für das Geld hat Meizu ordentlich was zu bieten. Das MX3 kommt mit Samsung-Octa-Core-CPU, 2 GByte Arbeitsspeicher, 5,1 Zoll großem Full-HD-Display, 8-Megapixel-BSI-Kamera von Sony und 2400 mAh starkem Akku. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings beim Betriebssystem: Die eigenentwickelte Oberfläche Flyme OS 3.0 basiert noch auf Android 4.2.

Wir haben das Meizu MX3 auf dem MWC ausprobiert.

Leider ist die weiße Version in allen drei Speichervarianten derzeit nicht lieferbar. Wer Meizu kaufen möchte, muss also mit dem schwarzen MX3 vorlieb nehmen. Wir haben beim Hersteller nachgefragt, wann das weiße MX3 wieder lieferbar ist. Und ja: Wir haben auch wegen Android-Updates nachgebohrt. Sobald wir eine Antwort erhalten haben, werden wir diesen Artikel aktualisieren.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige