TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

HTC künftig ohne Beats? Investor gesucht!

von  //  Twitter Google+

Der Kopfhörer-Hersteller Beats sucht Investoren – und will sich von HTC trennen. Der taiwanische Smartphone-Hersteller hat vor zwei Jahren 50,1 Prozent des Unternehmens übernommen und hält derzeit noch etwa 25 Prozent – und genau jene will Beats mit Unterstützung eines externen Geldgebers zurückkaufen. Das berichten unsere Kollegen von heise online.

Die Suche geht auf die Gründer des Unternehmens zurück: Musikmogul Jimmy Iovine und Rapper Dr. Dre haben große Pläne. Neben dem Kopfhörer-Kerngeschäft soll es künftig beispielsweise Lautsprecher, Audio-Systeme für Autos und ein eigenes Streaming-Angebot geben.

Beats ist im Aufwind: Das Unternehmen hat seine Umsätze unter der Führung von Jimmy Iovine von etwa 200 Millionen Dollar 2010 auf etwa eine Millarde Dollar im letzten Jahr vervielfacht, heißt es in einem Bericht des Wall Street Journals (WSJ). In den USA hat Beats einen Marktanteil von 59 Prozent unter hochwertigen Kopfhörern.

HTC ist bei Beats eingestiegen, um seine Smartphones mit speziell angepassten und exklusiven Kopfhörern für eine jüngere Zielgruppe interessanter zu machen. Doch laut Informationen des WSJ gab es schon bald Unstimmigkeiten in Bezug auf die künftige Strategie des Unternehmens.

Was denkt Ihr? Ist Beats für HTC besonders wichtig oder würden sich One & Co. auch ohne den entsprechenden Aufdruck auf der Rückseite gut verkaufen?

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige