HTC One Mini 2 im Hands-on: wie viel Schrumpf darf sein? | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

HTC One Mini 2 im Hands-on: wie viel Schrumpf darf sein?

von  //  Facebook Twitter

HTC hat diese Woche das One Mini 2, nunja, eigentlich nicht einmal richtig vorgestellt. Eingeschlichen, würde man in der Medizin sagen. Ganz heimlich, still und leise kam heute früh eine Pressemitteilung ins Postfach geflattert. Und ein Karton mit einem hübschen Android-Smartphone in die Redaktion.

Ich muss sagen: Das One Mini 2 sieht auf den ersten Blick so richtig geil aus. Eigentlich genauso geil wie das große One M8. Und es fühlt sich genauso geil an. Dass das Gehäuse beim Mini-Modell einen Tick dicker ist, merke ich gar nicht. Aber: Nach dem Einschalten des Displays mache ich eine kleine Zeitreise. In die Vergangenheit. Das neue Huawei Ascend P7, das ebenfalls auf dem Schreibtisch liegt, wirkt als Katalysator.

Die Auflösung des One-Mini-2-Bildschirms geht mit 720p auf 4,5 Zoll zwar in Ordnung, eignet sich aber auch in dieser Preisklasse nicht mehr zum Angeben. Das gerade vorgestellte Ascend P7 bietet Full-HD für weniger Geld und protzt ebenfalls mit hochwertigen Materialien. Und: Trotz 5 Zoll Displaydiagonale ist das Huawei-Smartphone mit 13,9 × 6,9 Zentimetern auch nur einen Hauch größer als das HTC-Gerät mit 13,7 × 6,5 Zentimetern. Und es fühlt sich kaum größer an.

Genau hier liegt für mich auch das Problem: Der Rahmen rund um das Display ist beim HTC One Mini 2 genauso groß wie beim aktuellen One M8 – BoomSound-Lautsprecher und schwarze Leiste unterhalb des Displays inklusive. Und beim kleineren Formfaktor sorgt das für ein ungünstigeres Verhältnis zwischen Display- und Gehäusegröße.

Versteht mich nicht falsch: Das HTC One Mini 2 macht auf mich einen guten Eindruck. Aber auch eher einen 2012- als einen 2014-Eindruck. Nicht vom Design, vom Gehäuse, vom Material her – das ist top. Aber beim Blick auf die technischen Daten in Kombination mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 449 Euro reicht das heutzutage in meinen Augen nicht mehr aus – zumindest dann, wenn man nicht Samsung heißt und die UVP sowieso gefühlte 1217 Prozent über dem Einführungspreis liegt.

Heutzutage muss es krachen bei den Flaggschiffen. Siehe Dual-Kamera beim One M8. Es braucht Highlights. Und das gilt auch für die kleinen Geschwister, die immer noch stolze 400 bis 500 Euro kosten – und damit preislich immer noch oberhalb dessen schwimmen, was bei Huawei, OnePlus, Meizu & Co. die absolute Oberklasse darstellt.

China ist 'on fire' – und so etwas darf man sich 2014 nicht mehr erlauben. Außer man heißt Apple. Oder wie seht Ihr das?

Falls Ihr Euch das One Mini 2 noch nicht im Detail angesehen habt, lege ich Euch erst einmal die folgende Fotostrecke ans Herz. Ein ausführliches und vollständiges Hands-on mit Blick auf Kamera, Lautsprecher und Apps, das nicht nur auf dem Display und dem Gehäuse herumreitet, bekommt ihr natürlich schnellstmöglichst von uns nachgeliefert.

HTC One Mini 2 im Hands-on (16 Bilder)

HTC One Mini 2: Isometrisch

Hier ist das neue HTC One Mini 2 von vorne zu sehen. Es sieht dem One M8 zum Verwechseln ähnlich – nur die Proportionen sind eben ein wenig anders.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben