TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

HTC Butterfly s vs. HTC One BestFight

von  //  Facebook Twitter Google+

In diesem BestFight geht es um die aktuellen Flaggschiff-Geräte von HTC: Butterfly s und One. Welches ist besser? Leistungsstärker? Hätte HTC das Butterfly s lieber nach Deutschland bringen sollen? Das Ergebnis erfahrt Ihr nachfolgend.

Punkt 1: Display

Das Butterfly s besitzt eine 5-Zoll große SLCD3-Anzeige und löst auf mit Full High Definition. Die Pixeldichte beträgt 440ppi, das ist mehr, als man braucht. Insgesamt wirkt das Display scharf, hell und blickwinkelstabil. Die Farbtemperatur ist jedoch ein wenig zu warm. Weiß ist nicht wirklich Weiß, wenn man es gegen ein anderes vergleicht. Dafür ist der Schwarzwert ein wenig konzentrierter, aber immer noch nicht besser, als bei einem AMOLED-Display

Das One verfügt über ein kleineres Display, das 4,7-Zoll in der Diagonale groß ist. Ebenfalls mit über 2 Millionen Pixeln ausgestattet, aber mit einer höheren Pixeldichte, bietet das One heute noch das schärfste Smartphone-Display. Auch hier verwendet HTC eine sehr hochwertige IPS-Anzeige. Gegenüber dem Butterfly s ist das Weiß weder warm noch kühl, sondern neutral, wie es sich gehört.

Punkt 2: Verarbeitung

Das Butterfly s ist durchgehend aus Kunststoff gemacht. Es ist nicht das Edelste, was HTC bis heute abgeliefert hat. Schlecht ist es aber auch nicht. Das Material fühlt sich so an, wie es aussieht. Es ist gebräuchlich, auch wenn es einige Vorurteile gibt. Das Butterfly s ist verfügbar in den drei verschiedenen Farben Rot, Silber und Weiß. Die vordere Seite ist immer schwarz. Aus der Design-Perspektive hat sich bei der Upgrade-Variante nichts getan: Das Butterfly s sieht dem ursprünglichen Butterfly sehr ähnlich.

HTC Butterfly s vs. HTC One
HTC Butterfly s vs. HTC One

Das One ist das internationale Vorzeige-Gerät des Unternehmens. Es besitzt aktuell einen kleinen Bruder – in wenigen Tagen auch einen großen. Eine Sache haben alle One-Geräte des Jahres 2013 gemeinsam: Sie werden von einem anodisiertem Aluminiummantel umkleidet und vermitteln daher einen besonders hochwertigen Eindruck. Die Seiten des One wurden mit einen weichen Kunststoff überdeckt. Somit hat man einen guten Halt, trotz des Metalls. Das One ist verfügbar in Blau, Rot, Schwarz und Silber.

Punkt 3: Hardware

Das Butterfly s ist auf dem Papier leistungsstärker als das HTC One. Es besitzt einen QUALCOMM Snapdragon 600 Quad-Core Prozessor mit 1.900MHz, ähnlich wie das GT-I9505 Galaxy S4 von Samsung Electronics. Der Arbeitsspeicher bietet 2GB und der interne Speicher ist 16GB groß. Das Entscheidende hier: Der Speicher lässt sich über eine microSDXC-Karte um 64GB erweitern. Bei dem One sind es fest verbaute 32GB. Ein weiterer Vorteil des Butterfly s: Der von dem Nutzer nicht austauschbare Akku liefert eine Nennladung von 3.200mAh. In unserem Test erreichte das Butterfly s gute zwei Tage. Dafür ist das Butterfly s 10,6mm dick und wiegt 160g.

HTC Butterfly s vs. HTC One
HTC Butterfly s vs. HTC One

Das One kommt ebenfalls mit einem QSD600 und 2GB RAM. Wie gesagt, auf dem Papier ist es schwächer – im Alltag ist der Unterschied um 200MHz nicht zu spüren. Das One ist kompatibel mit den hiesigen LTE-Frequenzen. Das mobile Internet kann somit theoretisch mit 100Mbit/s genutzt werden – das Butterfly s dagegen beherrscht lediglich das HSPA+ mit 42Mbit/s. Ein weiterer Unterschied: Die UltraPixel Kamera des One beinhaltet eine optische Bildstabilisierung – das fehlt bei dem asiatischen Flaggschiff. Unserer Meinung nach, ist das ein Muss für alle High-End Geräte. Das alles wurde in einem 143g schweren und 9,3mm dickem Gehäuse untergebracht. Ansonsten gibt es keine signifikanten Unterscheidungen: Beide Geräte arbeiten mit Android OS 4.2 und der neuesten HTC Sense-Version. Sie verfügen auf der vorderen Seite zwei Lautsprecher, die wirklich sehr gut sind. Das One oder das Butterfly s kann man auch als Fernbedienung für Fernseher und andere Geräte verwenden, hierfür steht eine Applikation sowie ein Infrarotsender bereit.

Das Butterfly s ist kein schlechtes Smartphone. Es sieht okay aus und ist okay verarbeitet. Der Geschwindigkeitsunterschied macht sich nicht bemerkbar. Was sich jedoch als Pluspunkt herausgestellt hat, ist der Akku. Solche Größen wollen wir auch in den international erhältlichen HTC-Smartphones sehen. Die Sache mit der Speichererweiterung ist nicht für jeden relevant – ein Vorteil gegenüber dem One ist es dennoch. 2014 könnte es anders aussehen, meinen wir. Alles in allem ist das One ein besseres Smartphone. Es ist handlicher, leichter, hochwertiger, sieht sehr modern aus und bietet LTE sowie eine bessere Kamera.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige