Google Glass: Verkauf wird eingestellt, Neustart steht an | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Google Glass: Verkauf wird eingestellt, Neustart steht an

von  //  Twitter

Google beendet zum 19. Januar das öffentliche Betaprogramm für Google Glass. Vorerst gibt es die umstrittene Datenbrille dann nicht mehr zu kaufen. Was nach dem Ende klingt, ist aber ein Neustart: Glass wird nämlich aus der Entwicklungsabteilung Google X ausgelagert und als eigenständiges Projekt nun für den Massenmarkt fitgemacht.

Während die bisherige Projektleiterin Ivy Ross die operative Führung bei Google Glass behält, wird sie zukünftig dem früheren Apple-Manager Tony Fadell unterstehen. Er gründetet die mittlerweile von Google übernommene Firma Nest und war an der Entwicklung von Apples iPod beteiligt. Wie die Kollegen von heise online berichten, sieht sich das Glass-Team nun „einen Schritt weiter vom Konzept hin zur Realität“. Das Explorerprogramm werde eingestellt, um sich besser auf die nächste Phase zu konzentrieren und neue Modelle zu entwickeln.

Google Glass
Bild: TechStage

TechCrunch gegenüber sagte ein Google-Sprecher, dass das Explorer-Programm dazu diente, zu sehen, auf welche Art Menschen Google Glass nutzen. Nachdem mittlerweile diesbezüglich genug Erkenntnisse gesammelt wurden, beschloss man die nun angekündigten Schritte hin zu einem eigenständigeren Projekt. Entwickler will Google dazu ermuntern, weiterhin Apps für Glass zu entwickeln, betonte der Google-Sprecher.

Google Glass wurde im April 2012 vorgestellt und ist seit Mai 2014 in den USA für 1500 US-Dollar erhältlich. Ende Juni 2014 schlug Glass dann auch in Großbritannien auf. Aufsehen erregte Google Glass in den Medien beispielsweise durch teils heftige Kritik und Bedenken von Datenschützern. Aber auch durch Verbote in Kinos, Übergriffe auf Nutzer des Gadgets und als Hilfsmittel für Polizei und Feuerwehr machte Googles intelligente Datenbrille in der Vergangenheit von sich reden.

Quelle: Google (via)

Einloggen, um Kommentare zu schreiben