TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

GoPro-Drohne kommt erst im ersten Halbjahr 2016

von  //  Twitter Google+

GoPro, Hersteller der berühmten Action-Kameras, arbeitet an einem eigenen Multicopter. Dieses Gerücht macht seit einigen Monaten die Runde – und hat Drohnen-Marktführer DJI schon dazu veranlasst, von GoPro-Kameras bei seinen neuen Coptern auf eigene Video-Kameras umzusteigen.

Aus dem Gerücht werden nun Fakten. Gestern Nacht hat GoPro-Gründer Nick Woodman einen eigenen Multicopter offiziell angekündigt, der als Zubehör für die Action-Kameras auf den Markt kommen soll.

Bereits Ende 2014 berichtete das Wall Street Journal über die neuen, fliegenden Pläne und nannte einen Preis zwischen 500 und 1000 Dollar, vermutlich allerdings ohne Kamera. Damit wäre der Copter im gleichen Segment unterwegs wie die Konkurrenz. Der DJI Phantom 3 kostet aktuell knapp 1100 Euro mit Full-HD-Kamera und knapp 1400 Euro mit 4k-Digicam. Im Preis ist allerdings die sogenannte Lightbridge enthalten: Das Modul sendet ein Vorschaubild in 720p-Auflösung zum Boden. Wenn GoPro seinen Copter auch primär für Luftaufnahmen vermarkten möchte, wird eine vergleichbare Lösung zwingend nötig sein.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige