TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Galaxy Note 4: QHD-Display, UV-Sensor & Metallrahmen

von  //  Twitter Google+

Samsung Electronics hat soeben auf der IFA 2014 in Berlin das Galaxy Note 4 vorgestellt – und wie üblich bei neuen Topmodellen nur High End vom Feinsten verbaut. Wie schon vermutet wurde, besitzt das Phablet beispielsweise ein Super-AMOLED-Panel mit QHD-Auflösung – also mit fast etwas übertriebenen 2560 × 1440 Pixel. Die Displaydiagonale beträgt wie beim Vorgänger 5,7 Zoll. Apps lassen sich auf dem Bildschirm nun neben dem von Samsung-Note-Geräten bekannten Split-Screen-Modus auch als Pop-Ups öffnen und in Größe und Position verändern.

In unseren Breitengraden wird das Galaxy Note 4 von einem auf 2,7 GHz getakteten Quad-Core-Prozessor von Qualcomm, dem Snapdragon 805, angefeuert. Für den koreanischen Markt gibt es noch eine Version mit einem Octa-Core-Chip mit vier auf 1,9 GHz und vier auf 1,3 GHz getakteten Kernen. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte, der interne Speicher 32 GByte groß – und wie üblich per microSDXC-Karte erweiterbar. Mit einer Masse von 176 Gramm ist das das Flaggschiff etwas schwerer als der Vorgänger mit seinen 168 Gramm, bei den Abmaßen hingegen hat sich wenig getan. Mit 153,5 × 78,6 × 8,5 Millimeter ist das Galaxy Note 4 nur geringfügig dicker (0,2 Millimeter) und größer (0,2 Millimeter).

Wie das vor kurzem vorgestellte Galaxy Alpha kommt auch das Galaxy Note 4 mit einem Metallrahmen daher. Es wirkt dadurch definitiv hochwertiger als die bisher nur in Plastik gehüllten Galaxy-Note-Devices der Koreaner, wovon wir uns schon überzeugen konnten (hier geht´s zu unserem Hands-On-Video). Die Rückseite hingegen bleibt aus Kunststoff, bietet allerdings durch ihre Gummierung einen guten „Grip“ – und ist kein Vergleich mit den bei früheren Samsung-Handys glatten und rutschigen Hinterteilen.

Die im Galaxy Note 4 verbaute 16-Megapixel-Kamera besitzt einen optischen Bildstabilisator, die Front-Cam löst 3,7 Megapixel auf und erlaubt bis zu 120-Grad-Weitwinkelaufnahmen für Gruppen-Selfies. Neben der mittlerweile bei Galaxy-Note-Geräten schon zum Standard gehörenden IR-LED zur Fernbedienung von TV und Unterhaltungselektronik besitzt das neue High-End-Phablet einen Pulsmesser, einen Fingerabdruck-Scanner und einen UV-Sensor.

Das Galaxy Note 4 unterstützt im mobilen Internet Geschwindigkeiten bis maximal LTE Cat 6, WLAN nach 802.11 a, b, g, n und ac. Weitere Specs auf Konnektivitätsseite sind Bluetooth 4.1, NFC und GPS/GLONASS. Der Akku des Phablets hat eine Kapazität von 3220 mAh und lässt sich dank „Fast Charching“-Technologie um bis zu 50 Prozent schneller aufladen – verspricht zumindest Samsung.

Ab Oktober soll das Samsung Galaxy Note 4 in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Pink global erhältlich sein. Zum Preis des neuen High-End-Phablets hat das Unternehmen bislang keine Aussagen gemacht.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige