TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Drohnen-Schnäppchen: DJI Spark, Star Wars, GoPro & Co.

3
von  //  Twitter Google+

Passend zum Beginn der Schönwetter-Jahreszeit sind wir kurz vorm Wochenende über gute Drohnen-Angebote gestolpert. Besonders günstig sind der Foto-Copter Spark von DJI und die Star-Wars-Drohnen von Propel.

Der bis vor kurzem kleinste Copter des Marktführers DJI, der Spark, ist aktuell bei Otto in allen Farben außer weiß für 299 Euro zu haben. Neukunden erhalten mit dem Gutscheincode 84883 zusätzlich 15 Euro Nachlass auf die erste Bestellung.

Bei anderen Händlern kostet der Spark mindestens 360 Euro, das entspricht einer Ersparnis von satten 17 Prozent – und ist gleichzeitig der günstigste Preis, zu dem der Spark jemals zu haben war (Preisverlauf: DJI Spark).

Kleine Abmessungen, Steuerung per Smartphone-App und Fingergesten – und trotzdem gibt es ein Zwei-Achs-Gimbal, das Foto- und Videoaufnahmen stabilisiert.

Da beim kleinen Set keine Fernsteuerung dabei ist, wird der Spark per Smartphone-App oder Hand- und Fingergesten gesteuert. Mehr Informationen dazu gibt's in unserem Testbericht: DJI Spark. Für deutlich mehr Reichweite sollte man sich allerdings die optionale Fernsteuerung dazu kaufen. Der Preis ist allerdings heftig, mindestens 130 Euro werden dafür fällig. Die Alternative – und für professionelle Piloten auch die bessere Entscheidung – ist das Fly-More-Set inklusive Zusatz-Akkus und Funke, doch hier ist das Angebot längst nicht so interessant. Eine gute Option ist das Set aus Copter und Fernsteuerung für aktuell 390 Euro.

Wer wirklich engagiert fliegen möchte, sollte zur Fly-More-Combo greifen. Wer einfach nur eine kleine, fliegende Kamera als regelmäßigen Begleiter sucht und keine große Reichweite braucht, macht aktuell ein echtes Schnäppchen.

DJI Spark blau

Blau

DJI Spark gelb

Gelb

DJI Spark grün

Grün

DJI Spark rot

Rot

DJI Spark mit Fernsteuerung weiß

mit Fernsteuerung

(Kein Produktbild vorhanden)

Fly More

DJI Spark Fernsteuerung

Fernsteuerung

Der Versuch des Action-Cam-Marktführers GoPro, auch im Drohnen-Segment Fuß zu fassen, hat viele Fehlschläge hinter sich: Zwei Wochen nach Markteinführung wurde das Produkt aufgrund von Absturzgefahr zurückgerufen, später kam es wieder in den Verkauf, Anfang des Jahres hat GoPro verkündet, aus dem Geschäft auszusteigen.

Die Karma filmt und fotografiert, oh Wunder, mit einer Gopro-Action-Cam.

Es ist vielleicht nicht optimal, jetzt noch eine Karma zu kaufen. Das denken zumindest viele, daher ist der Preis im freien Fall – und ein perfektes Revier für Schnäppchenjäger. Unterm Strich gibt es zwar bessere Kamera-Copter, wie unser Testbericht GoPro Karma zeigt. Wirklich schlecht ist die Drohne aber nicht – und aktuell im Light-Kit bereits ab 599 Euro zu haben. Günstiger war sie nie, zeigt der Preisverlauf. Im Vergleich zur Markteinführung ist sie nun um satte 40 Prozent billiger.

GoPro Karma Copter Light Kit (QKWXX-015)

Karma Light

GoPro Karma Copter Kit (QKWXX-511)

Karma Kit

GoPro Karma Copter Kit HERO6 (QKWXX-601)

Karma Hero 6

Diese Modelle sind zwar mehr für Sammler und Freunde gepflegter Indoor-Action gedacht als für den professionellen Einsatz, aber die Ersparnis ist gigantisch. Als wir Ende 2016 zum Hands-on in London waren, kosteten die kleinen Drohnen im Look der verschiedenen Star-Wars-Raumschiffe 270 Euro, inzwischen ist der Tiefstpreis ab gut 83 Euro erreicht (fast 70 Prozent billiger).

Die Star-Wars-Drohnen von Propel zeigen sich durch unglaubliche Detailverliebtheit und tolle Extras aus. Wo sonst gibt es eine Fernsteuerung, die einen per Sprachanweisung zum Einlegen der Batterien auffordert? Ja genau, ohne Batterien!

Kamera- und Videofunktion gibt es nicht, dafür aber handbemalte Modelle, die mit viel Liebe, echten Soundeffekten und etlichen Überraschungen entworfen wurden. Als nettes Extra kann man mehrere der Propel-Flieger gegeneinander antreten lassen und sich per IR-Licht gegenseitig abschießen. Mehr Informationen dazu gibt es in unserem Testbericht: Star-Wars-Drohnen. Aber zugegeben: Mit Bürstenmotoren und ohne Live-Bild ist das im Vergleich zu Spark, Karma & Co. wirklich nur ein Spielzeug – aber für Star-Wars-Fans sicher ein perfektes Geschenk.

Propel TIE Advanced X1

Tie Advanced X1

Propel 74-Z Speeder Bike

74-Z Speeder Bike

Propel T-65 X-wing Starfighter

T-65 X-Wing

Wir die Preise diverser weitere Modelle wie Parrot Bebop 2 oder DJI Mavic Pro und Air untersucht, aber die größte Ersparnis gibt es bei den oben aufgeführten Drohnen. Schnäppchenjäger können bei allen drei Modellen zuschlagen. Unsere aktuelle Empfehlung als Allrounder bleibt aber die DJI Mavic Air, die aktuell ab etwa 800 Euro zu haben ist. Kein schlechter Preis, aber es war auch schon mal billiger.

Wichtig für alle Drohnenpiloten: Seit Apri 2017 gibt es neue Regel darüber, wo geflogen werden darf. Die Online-Karte des Anbieters Flynex zeigt die Verbotszonen. Zudem müssen über 0,25 kg Gewicht müssen mit einer Plakette versehen, ab zwei kg muss der Pilot einen Kenntnisnachweis liefern. Das Bundesverkehrsministerium hat einen Flyer mit den neuen Regeln hier veröffentlicht. Mehr Hintergrund zu den neuen Regeln haben unsere Kollegen der c't in diesem Artikel aufgeführt.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige