TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Dior Eyes: Luxusgüterhersteller will VR-Brille anbieten

von  // 

Technologie trifft auf Couture: Das Pariser Unternehmen Christian Dior S.A. steigt ein in den gerade erst aufblühenden Markt der virtuellen Realität. Mit seiner Dior Eyes möchte der Modemacher seinen Kunden die Laufsteg-Erfahrung per Brille näher bringen.

Es ist das kleine Schwarze. Dieses Mal kommt es jedoch nicht von Coco Chanel: In großen Lettern steht auf der vorderen Seite Dior. Auch wird es nicht handgemacht, sondern in einem 3D-Drucker erzeugt und ist damit Prêt-à-porter. Die Dior Eyes ist eine VR-Brille, die in Zusammenarbeit mit der Technologieagentur DigitasLBi Labs France entstanden ist. Das Design selbst wurde von Dior in Paris entworfen.

Mit der Dior Eyes sollen Interessenten den sonst so exklusiven Backstage-Zugang umgehen und die Laufsteg-Erfahrung realitätsnah erleben können.

Die Inhalte in der Dior Eyes werden auf einem hochauflösendem Großbild-Smartphone dargestellt. Um welches Gerät es sich dabei handelt, hat DigitasLBi Labs France bislang nicht verraten. Aufgrund der Dimension liegt jedoch die Vermutung nahe, dass es ein Galaxy Note 4 von Samsung Electronics sein könnte. Darüber hinaus ist ein solches Telefon im Making-of-Video sichtbar. Neben der immersiven 360-Grad-Sicht hört der Träger der VR-Brille auch einen 3D-Sound über das integrierte Audiosubsystem. Für die Anwendung gibt es eine eigenes entwickelte App.

Noch im Juni 2015 soll die Dior Eyes in ausgewählten Dior-Geschäften um die ganze Welt eingesetzt werden. Dann sehen die Betrachter, wie Models für die Show vorbereitet oder die letzten Präparationen getroffen werden.

Quelle: LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton S.A.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige