China: Samsung erlaubt, vorinstallierte Apps zu löschen | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

China: Samsung erlaubt, vorinstallierte Apps zu löschen

von  //  Twitter

Während sich nervige Bloatware auf PCs wenigstens problemlos deinstallieren lässt, müssen Smartphone-Nutzer oft mit dem leben, was der Hersteller für nützlich und sinnvoll befindet. Vorinstallierte Software lässt sich auf Handys nämlich oft nicht vom Gerät entfernen. Dies stieß der Verbraucherschutzzentrale in Shanghai so auf, dass sie eine Klage gegen die beiden Hersteller Samsung und Oppo einreichte. Bei Ersterem scheint diese nun zum Erfolg geführt zu haben.

Wie die Kollegen von Winfuture berichten, wird das Unternehmen ab August in China Updates für bestimmte Smartphones anzubieten, nach deren Installation sich von Samsung vorinstallierte Apps problemlos entfernen lassen. Die entsprechenden Updates werden jedoch anscheinend nicht OTA (over the air) ausgerollt, sondern vom Kundendienst eines chinesischen Elektrogiganten zur Verfügung gestellt und von dessen Mitarbeitern auf den Geräten der Kunden installiert.

Bei neuen Samsung-Handys für den chinesischen Markt wird es allerdings von vornerein möglich sein unerwünschte Software zu löschen. Dies erklärt der Konzern auf seiner chinesischen Website. Es wäre natürlich wünschenswert, dass dies zukünftig auch bei Samsung-Handys weltweit der Fall ist. Dazu gibt es bislang allerdings keine Informationen – und sobald sich nicht auch anderenorts Verbraucherschützer so vehement dafür einsetzen, wird das wohl auch nichts werden.

Winfuture - Samsung ermöglicht Entfernung vorinstallierter Apps - in China
ShanghaiDaily
Samsung lets Phone Owners remove Apps

Einloggen, um Kommentare zu schreiben