TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

CES: iPad 4 zeigt dem Tegra 4 in Sachen Grafik die Rücklichter

von  //  Facebook Twitter Google+

Die Benchmarks zum neuen Tegra 4, die wir vom Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang am vergangenen Sonntag hier in Las Vegas zu sehen bekamen, hatten allesamt nichts mit Grafiken zu tun. Lediglich ein Wettrennen zwischen einem nicht genauer spezifizierten Tegra-4-Tablet und einem Nexus 10 gab es zu sehen. Die Aufgabe: 25 Webseiten möglichst schnell öffnen. Sieger wurde – selbstverständlich – mit großem Abstand der Tegra 4.

Der Vergleich sollte wahrscheinlich davon ablenken, dass das neue Nvidia-SoC noch nicht marktreif ist. Meine Kollegen von Heise hatten sehr schnell nach der Pressekonferenz Benchmarktests aus den Tiefen des Netzes ausgegraben, die Tegra 4 im Vergleich zum iPad 4 schlecht aussehen lassen. Das neue Nvidia-Flaggschiff schaffte es im Egypt-HD-Durchlauf des GLBenchmarks auf 32,6 fps. Ein iPad 4 kommt dagegen auf 52 fps.

Im Interview gab Nick Stam, Marketing-Direktor bei Nvidia, an, dass die Software-Stacks noch nicht ausreichend optimiert seien, bis zur Auslieferung aber noch genüngend Zeit vorhanden wäre, um Schwachstellen auszumerzen. Außerdem meinte er, dass die Software-Stacks im iPad, sowie die Spiele hierfür „not so amazing“ wären. Nick Stam ist sich sicher: Kein Konkurrent kann sich in Sachen Optimierung bei Treibern und Software für Games messen lassen.

Eine Unified-Shader-Architektur ergebe aus Nvidias Sicht darüber hinaus derzeit keinen Sinn, so Stam weiter. Unified Shader seien wesentlich komplexer und würden von daher auch zu einer deutlich höheren Leistungsaufnahme führen. Viele Konkurrenz-Produkte, wie auch das iPad 4, verwenden allerdings bereits Unified Shader und können so Compute-Berechnungen via OpenCL und OpenGL ES 3.0 nutzen. Wie die Heise-Kollegen hier richtig bemerken: Nvidia hinkt also bei der Kernkompetenz „GPU-Architektur“ seiner Konkurrenz hinterher.

Das Interview mit Nick Stam habe ich in ungekürzter Version online gestellt. Für die Nvidia- und Tegra-4-Fans unter Euch gibt es sicherlich noch einige interessante Informationen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige