TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

BlackBerry Assistant für das Passport vorgestellt

von  //  Twitter Google+

Das neue BlackBerry-Smartphone Passport ist in der Pipeline. Der Hersteller verrät nach und nach immer mehr neue Details zum kommenden Flaggschiff-Produkt. Nachdem man vor kurzem versucht hat zu erklären, wieso man sich für die doch recht ungewöhnliche Bauform entschieden hat, stellt das kanadische Unternehmen heute mit dem BlackBerry Assistant eine neue Funktion vor. Seit Apple 2011 mit dem iPhone 4S den Sprachassistenten Siri eingeführt hat, versuchen viele Hersteller nachzuziehen. Google hat seinen wohl etablierten Now-Dienst und Microsoft ist seit kurzem mit Cortana unterwegs. Nun reagiert auch BlackBerry. Mit der nächsten Betriebssystemversion kommt der BlackBerry Assistant.

Die Eingabe erfolgt wahlweise über die physische Tastatur oder die eigene Sprache. Der intelligente Assistent soll dem Nutzer dabei helfen, über den Alltag zu kommen – er kann E-Mails und den Kalender durchsuchen, Einladungen verschicken oder die Twitter-Trends anzeigen. Auch kann man per Eingabe die Systemeinstellungen anpassen oder eine App öffnen. Das Besondere daran ist, dass man nahezu alles erledigen kann, ohne, dass eine App geöffnet werden muss. Wie sich das in der Praxis niederschlägt, muss sich erst noch zeigen.

Assistant ist ein Bestandteil von BlackBerry OS 10.3. Das Betriebssystem wird zusammen mit dem Passport im September vorgestellt.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige