BestCast Special: Interview mit Fabian zum HTC One (M8) | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

BestCast Special: Interview mit Fabian zum HTC One (M8)

von  // 

In diesem BestCast Special haben wir uns mit Fabian Nappenbach, Product Director von HTC unterhalten. Es geht um das neue Smartphone HTC One (M8). Wir haben dem HTC-Mitarbeiter einige Fragen gestellt. Wie er geantwortet hat, lest und seht Ihr jetzt...

Kamal: Fabian, herzlich willkommen und danke für Deine Zeit. 90 von 100 Leute kennen Dich: Du bist des Öfteren bei uns und mit Sicherheit hast Du auch schon einige Fans. Außerdem bist Du aktiv im Internet unterwegs, zum Beispiel auf Twitter. Nichtsdestotrotz, stell Dich bitte einmal vor.

Fabian: Ich bin Product Director bei HTC und verantworte neue Produkte wie zum Beispiel das neue HTC One (M8). Ich gehe zu unseren Kunden und präsentiere denen unsere Produkte, sodass sie ihr Portfolio planen können. Außerdem spreche ich mit Medien und beantworte technische Fragen.

Kamal: Wir wollen uns heute über das HTC One (M8) unterhalten. Starten wir gleich bei dem Namen: Warum heißt es One? Warum nicht HTC Two, HTC One2 oder sonst etwas?

Fabian: Ehrlich gesagt gab es viele Variationen, über die wir diskutiert haben. Wir möchten in Rahmen unserer Strategie eine Flaggschiff-Marke aufbauen und das ist „One“. Wenn wir es unbedingt unterscheiden müssen, dann verwenden wir einen Zusatz, wie das „(M8)“ in diesem Jahr. Es ist ein wenig wie das Volkswagenauto Golf. Alle kennen es, aber nur wenige wissen, in welche Generation es sich befindet. 

Kamal: Also im Jahr 2015 wird das HTC M9 auch wieder HTC One heißen?

Fabian: Hoch spekulativ würde ich sagen...

Kamal: Vor der heutigen Veröffentlichung wurde das One (M8) bereits X-mal geleaked. Die Leute konnten also schon das Gerät sehen und sich eine Meinung bilden. Und das haben sie auch: Sie kritisieren die schwarze Fläche auf der vorderen Seite. Dort befindet sich das HTC-Logo. Ganz banal gefragt: Konntet Ihr darauf nicht verzichten?

Fabian: Die schwarze Leiste auf der vorderen Seite, dort wo unser Logo drauf ist, deckt die Elektronik ab. Das ist die Funktion. Kamal, Du musst Dir vorstellen: Wenn Du ein Smartphone baust, dann hast Du sehr viele Komponenten, die untergebracht werden wollen. Das sind Sachen wie Logic Board, Antennen, Akkus, Kameras und vieles mehr. Du kannst das Telefon nun dünner oder kleiner machen. Trotz der Optimierungen hast Du aber eine gewisse Physik. Wir haben uns dazu entschieden, das neue One (M8) zu schmälern und dafür zu sorgen, dass es weiterhin gut in der Hand liegt. Es ist länger geworden, aber im Vergleich zu seinem Vorgänger nicht wirklich breiter. Die Leiste ist da, weil es etwas abzudecken gibt. Nicht, weil wir dort unbedingt unser Logo platzieren wollen.

Kamal: Eine weitere kritische Meinung der Nutzer habe ich noch: Das Design des One (M8) gefällt mir persönlich und der Mehrheit auch. Trotzdem meinen einige: Die runde Fläche auf der Rückseite ruiniert das ganze Aussehen. Wozu ist sie da und was macht sie?

Fabian: Die runde Fläche ist eine 2-Megapixel Kamera, die der Nutzer nicht direkt ansteuern kann. Wir sagen dazu intern auch „Tiefenschärfe-Sensor“. Sie ist ein Hilfsmittel für die Hauptkamera. Das gesamte Paket heißt dann „HTC Duo Kamera“ Jetzt aber die Antwort auf Deine Frage: Die obere Kamera macht keine Fotos, sondern misst den Abstand im Bildbereich. Das heißt: Wir speichern die Information über die Tiefenschärfe. Über eine Bearbeitungsfunktion kannst Du den Fokus nachträglich verschieben. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass wir einen viel schnelleren Autofokus bekommen, es 300 Millisekunden. Dadurch kann die Duo Kamera sehr scharfe Fotos aufzeichnen. So etwas schafft man in der Regel nur mit einer richtigen Kamera und viel Know-How hin.

Kamal: Wenn ich das richtig verstehe, gibt es derzeit nur einen einzigen Nutzen: Das sogenannte „HTC UFocus“. Der Anwender kann nachträglich die Schärfe hin und her bewegen und erhält somit einen Bokeh-Effekt. Ist das wirklich eine Rechtfertigung für die Existenz der zweiten Kamera? Immerhin geht es auf das Design. Was ich damit sagen möchte: Konnte man das Vorhaben nicht über Software lösen, wie es andere Hersteller machen?

Fabian: Über die Software kriegst Du den Effekt hin, dass irgendwas scharf und irgendwas unscharf ist. Hierzu werden mehrere Bilder in Reihe gemacht. Das hat immer einen Nachteil: Du musst die Refokusierung geplant haben; Du kannst nicht ein Bild aus der Galerie nehmen und es einfach ändern. Das Problem haben wir mit UFocus nicht. Außerdem dauert es vergleichsweise etwas länger. Zudem hat man die gleichen Konflikte wie bei einem Hochkontrastbild: Bewegung, Lichtverhältnisse oder Motivänderungen. Das ist nicht zuverlässig. Lass mich Dir sagen: UFocus ist nur der Beginn. Wir haben auch einen Parallax-Effekt.

Kamal: Warum hat das One (M8) keinen optischen Bildstabilisator (OIS), wie das HTC One aus dem Jahr 2013?

Fabian: Das OIS würde sich mit der Duo Kamera beißen – technisch gesagt. Was aber das OIS in der Vergangenheit erreicht hat, schaffen wir heute mit einem viel schnelleren Auslösen. Wie vorhin gesagt: 300 Millisekunden Fokussierung. Natürlich wird man in einigen Extremsituationen nachweisen können, dass das OIS besser ist. Dafür haben wir jedoch deutlich mehr mit der Duo Kamera zu bieten.

Kamal: Fabian, nenn mir bitte aus Deiner Perspektive drei Features des neuen HTC One (M8)

Fabian: Aluminiumgehäuse mit 90 Prozent Oberflächenanteil, das sind 20 Prozent mehr, als in der vorherigen Generation. Das zweite Feature: Unsere Duo Kamera mit sehr viel Potential. Und das dritte: HTC BoomSound mit 25 Prozent mehr Volumen.

Kamal: Ab wann ist das One (M8) verfügbar und was kostet es?

Fabian: Wir gehen am 4.4.14 in Deutschland raus. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 679€.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben