Basis Peak: Fitness-Tracker mit umfangreicher Ausstattung | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Basis Peak: Fitness-Tracker mit umfangreicher Ausstattung

von  //  Facebook Twitter

Ende März diesen Jahres hat Intel das Unternehmen Basis Science Inc. übernommen. Jetzt ist das erste unter neuer Flagge entwickelte Produkt da: Die Basis Peak, eine Fitness-Smartwatch mit sehr umfangreichen Tracking-Funktionen, wurde heute offiziell vorgestellt.

Die Basis Peak ist sowohl in Weiß als auch in Schwarz erhältlich.

Auf der Unterseite der Basis Peak sitzt der obligatorische, optische Pulsmesser. Außerdem ermittelt die Fitness-Uhr die Hauttemperatur des Trägers – und wie stark dieser schwitzt. Diese drei Attribute zusammen gewähren beim Training einen Rückschluss auf die aktuelle Anstrengung des Sportlers.

Weiterhin ist die Basis Peak mit einem Drei-Achsen-Beschleunigungssensor ausgestattet. Dieser ermöglicht es beispielsweise, die zurückgelegten Schritte zu zählen. Weiterhin wertet die Smartwatch aber auch die Bewegungen des Trägers aus und erkennt in Kombination mit dem Puls automatisch, wann dieser schläft – und in welcher Schlafphase er sich gerade befindet.

Zur Überwachung der Herzfrequenz gibt es gleich zwei optische Sensoren.

Laut Hersteller ist die Peak damit die erste Smartwatch, die den einsetzenden Schlaf automatisch erkennt. Bei den Konkurrenten wie dem Fitbit Flex muss der Nutzer dem Gadget händisch mitteilen, wann er sich ins Bett legt. Weiterhin kann die Peak laut Basis auch unterscheiden, ob der Träger gerade spazieren geht, joggt oder Fahrrad fährt.

Neben den erwähnten Tracking-Funktionen soll die Peak auch eine Reihe von Smartwatch-Features zu bieten haben. Diese scheinen allerdings zum Marktstart noch nicht verfügbar zu sein – der Hersteller will die Benachrichtigungen zu eingehenden Anrufen, SMS und E-Mails als kostenloses Update nachliefern. Für Mitteilungen ist ein Vibrationsmotor an Bord, Lautsprecher und Mikrofon scheint es in der Uhr nicht zu geben.

Die Apps für Android und iOS sollen detaillierte Auswertungsmöglichkeiten der eigenen Leistung bieten.

Die Basis Peak arbeitet sowohl mit Android- als auch mit iOS-Smartphones zusammen. Die Verbindung zum Mobiltelefon läuft über das energiesparende Bluetooth Smart. Laut Hersteller soll die Smartwatch eine Akkulaufzeit von bis zu vier Tagen erreichen. Zum Aufladen ist ein magnetisches Dock im Lieferumfang enthalten.

Auch wenn sie nicht so schick wie die Apple Watch ist: Das Gehäuse macht – zumindest auf dem Papier – mit Aluminiumgehäuse, Edelstahl-Lünette und Gorilla Glass 3 einen hochwertigen Eindruck. Das atmungsaktive Silikon-Armband ist mit Stiften befestigt und soll leicht austauschbar sein. Außerdem hält die Basis Peak laut Hersteller bis zu fünf Atmosphären Wasserdruck stand. Das reicht fürs Schwimmen aus, beim Gerätetauchen sollte man die Uhr aber besser im Boot lassen.

Basis Peak: Werbe-Video des Herstellers

Die Basis Peak soll in den USA im November durchstarten – für 199 US-Dollar. Rechtzeitig zu Weihnachten soll es die Uhr auch noch nach Kanada und Großbritannien schaffen. Details zu einem Marktstart auf dem europäischen Festland gibt es noch nicht. Wir haben den Hersteller aber angeschrieben und werden diesen Artikel aktualisieren, sobald wir eine Antwort erhalten haben.

Quelle: Basis (via)

Einloggen, um Kommentare zu schreiben